Montag, 16. März 2020

Die­ses Mal gibt es eine ech­te Über­ga­be des neu­en Büros. Und weil wir Dank krank­heits­be­ding­tem Aus­fall als Team schon voll­zäh­lig anwe­send sind, machen wir gleich vor Ort das ers­te Team­mee­ting.

Ansons­ten mer­ke ich noch nicht viel von einer coro­nabe­ding­ten Ent­schleu­ni­gung. Aber wir müs­sen ja auch einen Umzug orga­ni­sie­ren.

Dienstag, 17. März 2020

Vier per­sön­li­che Ter­mi­ne, davon drei Bewer­bun­gen. Uns allen ist ein gewis­ses Unwohl­sein anzu­mer­ken, man gibt sich kei­ne Hän­de und ver­sucht, Abstand zu hal­ten. Ich möch­te die Men­schen sehen, die ich ein­zu­stel­len geden­ke und ich will – wirt­schaft­li­che Unge­wiss­heit hin oder her – noch die­sen Monat eine Ent­schei­dung tref­fen. Auf Nach­fra­ge bie­ten wir eine Video­schal­te an, aber natür­lich kom­men dann trotz­dem alle in Per­son vor­bei. All­zu hef­tig weh­re ich mich nicht, ver­mut­lich strah­le ich sogar die Erwar­tung aus, dass per­sön­li­ches Erschei­nen erwünscht ist. Ich hof­fe trotz­dem, dass das die letz­ten frem­den Men­schen sind, die ich bis auf Wei­te­res sehe. (Außer beim Umzug, gnarf.)

Mittwoch, 18. März 2020

Erst ein­mal im Home­of­fice. Ich darf mor­gen zum ers­ten Mal einen Stra­te­gie­work­shop vir­tu­ell geben.

Die Teil­neh­men­den sind alle zwangs­be­ho­me­of­fi­cet, hat­ten vor­her jedoch enor­me Her­aus­for­de­run­gen, einen gemein­sa­men Ter­min zu fin­den. Des­halb freu­en wir uns jetzt alle, den vir­tu­el­len Work­shop aus­pro­bie­ren zu dür­fen. Als Digi­tal­mensch bin ich sowie­so Feu­er und Flam­me, auch wenn ich die Furcht habe, dass der Work­shop an gerin­ge­rer Inter­ak­ti­on schei­tern kann.

Erst ein­mal tes­te ich aus­gie­big Zoom, denn das ist das Video­kon­fe­renz­sys­tem, das ich ver­wen­den soll. Ich bin begeis­tert, wie ein­fach das geht, wie mühe­los die Ein­rich­tung ist und wie schnell ich einen Ansatz fin­de, den Offline-Workshop zu vir­tua­li­sie­ren: Ich wer­de mein iPad anschlie­ßen und frei­ge­ben und dort mit dem Apple Pen­cil mit­schrei­ben, die Notiz­funk­ti­on also als Flipchart-Ersatz nut­zen.

Donnerstag, 19. März 2020

Der Work­shop läuft bes­ser als befürch­tet, ich kann sogar kaum einen Unter­schied zum Prä­sen­z­work­shop fest­stel­len. Zwar sind Din­ge wie Klein­grup­pen­ar­beit natür­lich nicht mög­lich und zwei Mal flie­ge ich raus (ein­mal ist das Inter­net weg, ein­mal stürzt der Rech­ner wegen Über­las­tung ab, als ich gleich­zei­tig eine gro­ße Powerpoint-Präsentation auf­ma­che), dafür sind alle viel fokus­sier­ter und kon­zen­trier­ter und ich kann mal eben (haha) eine Power­point und ande­re Din­ge auf mei­nem Bild­schirm zei­gen.

Am Ende des Tages bin ich mehr K.o. als nach einem Ganz­ta­ges­work­shop. (Einen aus­führ­li­chen Bericht habe ich im Fir­men­blog ver­öf­fent­licht.)

Freitag, 20. März 2020

Umzugs­tag. Coro­na hin, „soci­al distan­cing“ her, uns bleibt wenig Wahl, der alte Miet­ver­trag endet schließ­lich. Der Umzug läuft zum Glück rei­bungs­los (sieht man davon ab, dass mei­ne Maus abhan­den gekom­men ist). Zum Glück gehört auch, dass Sascha weder Kos­ten, noch Mühen scheu­te, alles, was nicht umge­zo­gen wer­den muss­te, schon in den Tagen davor zu machen bzw. zu orga­ni­sie­ren. Am Tagesen­de haben wir schon fast alle Kar­tons aus­ge­packt und sind grund­sätz­lich ein­satz­be­reit. Es fehlt nur noch das Inter­net, das uns hof­fent­lich am Mon­tag erreicht.

Samstag, 21. März 2020

Ich muss zuge­ben: Dass wir kei­ne Wochen­end­be­su­che machen bzw. emp­fan­gen kön­nen, kommt mir gera­de recht. Ich schät­ze die Ruhe – natür­lich soweit sie uns Klein-Lea gibt. Der Gedan­ke, in die­sen anstren­gen­den Wochen auch noch Men­schen zu bewir­ten oder län­ge­re Fahr­ten auf uns zu neh­men, schau­dert mir. Wenn das alles über­stan­den ist, habe ich bestimmt auch wie­der Lust auf ein sozia­les Umfeld.

Sonntag, 22. März 2020

Ich gebe mich dem Müßig­gang hin, nach­dem ich noch ein paar dienst­li­che Klei­nig­kei­ten gere­gelt habe. Müßig­gang heißt vor allem, mich mit Klein-Lea über den Boden zu wäl­zen. Mei­ne alten Kno­chen dan­ken es mir anschlie­ßend – worth it.

Corona-Linktipps

* die Spiele­kar­tei – Spiel-Ideen für Kinder- und Jugend­grup­pen
Die Spiele­kar­tei ist eine Samm­lung mit 53 Gruppen-Spielen für Kin­der, Tee­nies und Jugend­li­che, die Chris­ti­an uns zur Ver­fü­gung stellt. Viel­leicht ist ja auch was für Fami­li­en dabei, die gera­de 24 Stun­den pro Tag auf­ein­an­der­sit­zen.

* Coro​na​pau​se​.de – Tipps und Infor­ma­tio­nen für Eltern von Eltern

* * *

💌
Du möch­test kei­nen Bei­trag mehr ver­pas­sen?
Du kannst dich per E-Mail benach­rich­ti­gen las­sen, ein­fach hier kli­cken!

* * *

Ende des Tex­tes. Bit­te wer­fen Sie eine Mün­ze ein!

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here