Erst einmal bitte lesen:

  1. Worum es geht,
  2. was geschehen ist,
  3. was Anke darüber denkt,
  4. was Christian darüber denkt und
  5. einige der dort weiterführenden Links, wenn du die Zeit noch erübrigen kannst.

Am heutigen Tag sind die Diskussionen um das #609060-Mem endgültig hochgekocht. Verstehe ich nicht, aber vielleicht gibt es auch in der Blogosphäre Sommerlöcher. Ich selbst habe zwar keine dedizierte dezidierte Meinung zu #609060, trage jetzt aber trotzdem einmal meinen Senf dazu bei. (Macht man so als Blogger.)

Christian sagt, dass es eine (empfundene und real nicht existierende) Norm gibt, also eine Normalverteilung (Gauß-Verteilung), was die Figuren, Gewichte, Kleidung, Aussehen et cetera betrifft.

Gauß-Verteilung

(Eine grundlegend falsche Annahme, wie ich meine, denn tatsächlich gibt es gesellschaftlich einen sehr starken Überhang hin zu “zu dick” und nur wenig Abweichungsmöglichkeiten nach “unten”. Die Kurve müsste also sehr stark links- oder rechtslastig sein. Aber als Modell für die folgende Erklärung funktioniert es gut.)

#609060 prangert die Norm an. Das Ziel des Mems ist laut Christian die Verflachung der Normalverteilung zugunsten der “Randgruppen”, also der Menschen, die außerhalb der empfundenen Norm stehen.1

Gauß-Verteilung

Das kann natürlich nur funktionieren, wenn genau die Personen an dem Mem teilnehmen, die sich zu diesen Gruppen zugehörig fühlen.

Bei mehreren Stichproben, die ich in den letzten Tagen bei Instagram und Twitter unternommen habe, war davon wenig zu sehen. Eher im Gegenteil konnte ich sehr viele Oben-ohne- und Oben-mit-Kopf-Fotos unter dem Tag #609060 sehen, die sich stark um die “Norm” bewegen. Es gibt nur wenige dickere und keine untergewichtige Personen.

Gauß-Verteilung

Damit ist das Projekt – was diese Zielsetzung anbelangt – nicht erfolgreich. Es scheint mir vielmehr so zu sein, dass sich viele Personen nur daran beteiligen, um sich von den “Randgruppen” abzugrenzen und/oder Komplimente zu erhaschen. Das ist natürlich nur ein subjektives Empfinden.

Wir können uns selbstverständlich über Zielsetzungen abseits der Aufweichung des Normalbegriffs unterhalten. Immerhin scheint #609060 auch andere positive Effekte zu haben – und sei es nur, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine flachere Normalverteilung ihrer gewählten Kleidungsstücke erreichen.

Nachtrag: Ahahahahahahahaha!

  1. Liebe Statistikerfreunde! Ich weiß, dass sich durch das Posten von Fotos nichts an der tatsächlichen Verteilung der Menschen ändert, dementsprechend sich auch die Kurve nicht abflacht. Aber ihr habt das eh schon verstanden, wie Christian das meint, nichwahr?

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here