Bon­ner Link­tipps der Woche vom 2. bis 8. August 2014

23

Ellebil hatte mich letzte Woche nach ihrem zweiten Versuch mit dem Blogstöckchen beworfen und ich habe es mit einem Salto aufgefangen. Endlich bin ich dran!

Da staut sich was (Flugblog)
Durch die Sanierung der Bonner Nordbrücke entstandener Stau, aus der Luft fotografiert. Ich habe ihn in den letzten Wochen oft von unten gesehen, als ich unter der Autobahnbrücke hindurch fuhr. Als Einheimischer, der nicht auf die andere Rheinseite muss, kennt man halt seine Schleichwege. Trotzdem hat mir diese Nordbrückensanierung die Freude über die Sommerferien geraubt. Diese sechs Wochen sind in anderen Jahren eine Zeit, in der man nur halb so lange ins Büro braucht.

Nicht ganz dicht (Bundesstadt.com)
Carsten Kubicki beschreibt so schön ein nerviges Problem, das jeder Bonner Bahnfahrer kennt und irgendwie symptomatisch für die Bundesstadt steht. Wie so viele andere Menschen war mein erster Eindruck von Bonn der Hauptbahnhof. Und wie soll ich sagen? – ich habe schon bessere Ersteindrücke gehabt. Das Dachproblem lernte ich dagegen erst kennen, als ich nach Bonn gezogen war. Es hat meine innere Integration in die Stadt nicht befördert.

Bonner Stadtbefestigung - heute noch sichtbare Reste (Historisches Bonn - Bönnsche Historie)
Josef Niesen zeichnet den Verlauf der Bonner Stadtmauer nach. Da kann man noch richtig was lernen. Stadtmauern, eine vielfach unterschätzte Institution, die im Laufe der Jahrhunderte geschliffen wurde. Dabei würde eine intakte Stadtmauer beispielsweise die Umweltzonenproblematik erheblich erleichtern: Deckel drauf und der Feinstaub bleibt beim Verursacher.

Der Bonner Münster und seine Gesten (Fokus Bonn)
Christian Glatter war im Bonner Münster und hat Hände betrachtet. Christliche Hände haben wahrscheinlich eine Bedeutung, allerdings wurde Jesus nicht, wie vielfach angenommen, an den Händen aufgehängt, sondern bekam die Nägel durch das Handwurzelgelenk, das wesentlich stabiler und reißfester ist. Zur christlichen Handhaltung fällt mir auch ein, was der Jugendbetreuer Andreas uns in einer der zahlreichen CVJM-Abende sagte, bei denen ich als Katholik mit zwölf Jahren austreten musste. Andreas meinte, beim Beten käme es nicht auf die Handhaltung an, sondern auf die innere Haltung. Man müsse die Hände nicht falten oder aneinanderhalten, viel wichtiger wäre, sich auf das Gebet zu konzentrieren. In Folge dessen schloss ich fortan meine Augen und träumte von K.I.T.T.

Bilder, Postkarten oder Notebooks besticken (Do Not Tell On Your First Date)
Alte Fotos besticken. Auf diese Idee muss man auch erst einmal kommen. Ich bekam einmal Stick-Set geschenkt, ich glaube von meiner Mutter. Meine Schwester hat das gleiche bekommen. Es war ein durchlöchertes Bild eines Pferdekopfes, das zusammen mit großen, für Kinderhände abgestumpfte Nadeln und bunten Fäden geliefert wurde. Es galt, die Fäden den Farben des Aufdrucks entsprechend nachzusticken. Sticken nach Zahlen sozusagen. Mir hat das Spaß gemacht. So viel Spaß, dass ich sogar das Bild meiner Schwester beendete, nachdem sie aufgegeben hatte. Danach habe ich nie wieder gestickt.

Logenplatz am Rhein (Bonn kocht)
Richard Bongartz empfiehlt ein Restaurant in vollkommener Rheinnähe. Es ist in Graurheindorf und klingt sehr nett. Essen am Wasser ist fast so gut wie Essen auf dem Wasser. Allerdings hat der Rhein eine ziemliche Strömung, deshalb tut es die kleine Nussschale nicht ohne Weiteres. Und so ein großes Rheinfahrtsschiff kann ich nur bedingt empfehlen. Darauf sind sehr viele betrunkene Menschen. Will man sich jedoch gerne auf dem Wasser betrinken, ist eine Fahrt von Bonn nach Königswinter empfehlenswert. Die Hinfahrt dauert fast doppelt so lange wie die Rückfahrt. Wieder so ein Hinweis auf die Strömung.

Bonn, Bochum, World: TECHNIQUE (PABUCA)
Fotos aus Bonn und Bochum. Ich habe mich ja neulich gefragt, ob die liberalisierte Kennzeichenvergabe in NRW auch erlauben würde, mir ein Bochumer BO-Kennzeichen zu holen, das ich dann mit NN ergänzen könnte. So liberal ist die Kennzeichenvergabe dann aber doch nicht. Ich könnte mich aber wohl für eine kurze Zeit in Bochum melden, dort ein BO-Kennzeichen holen und dann wieder zurückziehen und es behalten. Das eröffnet ganz neue Geschäftsideen, wenn man mal darüber nachdenkt.

Lahmes Internet als Standortkiller für Firmen: Viel Palaver und wenig Taten (Ich sag mal)
Gunnar Sohn zitiert den General-Anzeiger und stimmt zu, dass langsames Internet ein Standort- und Wettbewerbsnachteil ist und immer stärker sein wird. Ich bin ja aus einer Verkettung unglücklicher Umstände NetCologne-Kunde, weil ich in meiner Zeit in Köln ein schönes, dickes Glasfaserkabel quasi direkt in meinen Computer geliefert bekam und begeistert einen 24-Monatsvertrag abschloss. Als ich dann kurz darauf umzog, musste ich den Vertrag mit nach Bonn nehmen, wo es nur Kupferleitungen gibt. Und trotz der bestätigten Tatsache, dass der nächste Verteiler ein paar Meter neben meiner Wohnung steht, erreiche ich nur ein Bruchteil der Kölner Geschwindigkeit. Und Bonn ist jetzt nicht das platte Land, von dem Gunnar da redet. Ist es eigentlich bei dem Bonner Telekommunikationsunternehmen besser? Oder kochen dir auch nur mit Kupfer?

Qui Qui! (lovelyolivblog)
Mira Strick vom Lovelyo­liv­blog hat eine schöne Bluse bei H&M gefunden. H&M, ein Konzept, das ich gut verstehen kann. Man kann dort für wenig Geld kinderhandgenähte Ware kaufen, die alle anderen auch tragen. Vergleichbar zu Hollister, Primark oder Apple. In Bonn gibt es sogar ein H&M-Geschäft nur für Männer, in das mich gewisse Personen immer wieder nötigen wollen. Meine H&M-Karriere gab ich aber auf, als ich dereinst einen anderen Kerl sah, der den gleichen H&M-Pulli wie ich trug. Er war nicht schön. Der Kerl, nicht der Pulli. Aber trotzdem.

Mein Praxistipp zur Obst- und Gemüsediskussion: Jetzt aus dem Vollen schöpfen! (Gabriela Freitag-Ziegler)
Gabriela Freitag-Ziegler empfiehlt zur gesunden Ernährung, einfach mal auf den Bonner Markt zu gehen und sich dort einzudecken. Den Bonner Markt kenne ich nur in einem Zustand kurz vor dem Schließen. Deshalb verbinde ich mit ihm vor allem schreiende Männerstimmen, die das Kilo Erdbeeren für einen durchaus attraktiven Preis anbieten, und große Lastwagen, die einen rücksichtslos über den Haufen fahren wollen.

Und ein Extra-Link. Weil ich es kann:

Brunch im Café Mae's / Wir haben ein Hotel gekauft (Blaubehimmelt)
Frau Blaubehimmelt war bei Mae's und es hat ihr dort sehr gut gefallen. Kann ich gut verstehen. Mae's hat eine große Lücke in Bonn geschlossen, wenn man mal die Vegetarier und Veganer in seiner Umgebung befragt. Und da wir unsere morgige Hochzeitstorte von ebendiesem Mae's erhalten werden, erlaube ich mir auch, hier und an dieser Stelle Werbung für diesen tollen Laden zu machen: GEHT ZU MAE'S!

Top 10 der letzten Woche

  1. “Natursteig pur” – Pfade & Fernblicke im Windecker Ländchen (WandernBonn.de)
    160 mal geshared
  2. Nomi Hochstuhl von Evomove zu gewinnen (Mamablog Mamamia)
    116 mal geshared
  3. Prostitutionskritiker nicht erwünscht (JUICED.de)
    107 mal geshared
  4. Ich brauche mehr oommmm! (Mamablog Mamamia)
    74 mal geshared
  5. Lahmes Internet als Standortkiller für Firmen: Viel Palaver und wenig Taten (Ich sag mal)
    59 mal geshared
  6. um den block mit nina (the hometrail)
    57 mal geshared
  7. Wenn Captain Picard in 48 Minuten einfach alles erklärt (Bonner Sterne)
    52 mal geshared
  8. Kein Zavackas, kein Zirbes (Der X-Blog)
    50 mal geshared
  9. Ein humorvoller Film über den ernsten Beruf des Bibliothekars (Bibliothekarisch.de)
    38 mal geshared
  10. Bonn, der Rhein und der ganze Rest… (Flugblog)
    32 mal geshared

Bonner Blog der Woche

Das ist natürlich eine schwere Aufgabe, denn in Bonn gibt es verdammt viele tolle Blogs. Ich wähle mal eines, das über Bonn hinaus bekannt ist, weil die Betreiberin immer wieder viele nützliche Tipps gibt und Reiseblogging echt voran treibt: Das Blog von Kristine Honig mit "Tourismusmarketing in Social Media".

And the Stöckchen goes to …

Gunnar Sohn von ichsagmal.com. Gutes Gelingen!

23 KOMMENTARE

  1. Blogstöck­chen ist ange­kom­men, gefan­gen und wird nächste Woche bear­bei­tet. :) Merci!
    Und danke für deine Link-Tipps der letz­ten Woche!
    LG, Kris­tine

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here