Spanien Spanien 1:0 Tschechien Tschechien

1:0 Piqué (87.)

Ges­tern schwang ich noch Reden, dass Spa­ni­en ja wohl gar nichts ande­res kön­ne als 1:0-Siege, dass sie immer­hin zwei Europa- und einen Welt­meis­ter­ti­tel fast aus­schließ­lich mit die­sem Ergeb­nis erzielt hät­ten. Und dann tip­pe ich Esel tat­säch­lich 2:0. Geschieht mir recht.

Irland Irland 1:1 Schweden Schweden

1:0 Hoo­la­han (48.)
1:1 Clark (71., Eigentor)

Herr­je. Da schießt Irland zwei Tore und das Spiel geht trotz­dem nur unent­schie­den aus. Die Schwe­den haben das glei­che Pro­blem wie seit etwa drei­ßig Jah­ren: Sie stel­len Zla­tan Ibra­hi­mo­vić auf, der von zehn unwich­ti­gen Mit­spie­lern flan­kiert wird. Hat Zlat­ti, wie wir Freun­de ihn nen­nen, mal einen schlech­ten Tag, dann reicht es halt nur zu einer tor­ge­ben­den Flan­ke. Sobald er sich außer­dem den Zopf falsch gebun­den hat, wird Schwe­den aus dem Tur­nier aus­schei­den. Es wäre wahr­schein­lich lang­fris­tig bes­ser für das Land, ESC-Kan­di­da­ten aufzustellen.

Belgien Belgien 0:2 Italien Italien

0:1 Giac­cheri­ni (32.)
0:2 Pel­lè (90+3.)

Hin­ten Buf­fon, vor­ne Pelé, was soll da schon schief­ge­hen! Die Ant­wort ist: gar nichts. Mit so einem für Ita­li­en unge­wohnt erfolg­rei­chen Auf­takt­spiel wird ihnen gar nichts ande­res übrig blei­ben, als tra­gisch im Ach­tel­fi­na­le auszuscheiden.

Logo Euro 2016: COO7 / Shut​ter​stock​.com

Vorheriger Artikel#Euro2016: Favoritentag (Tag 3)
Nächster Artikel#Euro2016: Ü-Tag