Gehört: Faking Hitler – Die wahre Geschichte der gefälschten Hitler-Tagebücher

2

Der 25. April 1983 ist einer der dun­kels­ten Tage der deut­schen Pres­se­ge­schich­te. Der stern stellt die Hitler-Tagebücher vor. Der GAU: Statt einer Welt­sen­sa­ti­on stel­len sich die Bücher als Fäl­schung her­aus. 35 Jah­re spä­ter wird der Skan­dal nun erneut auf­ge­rollt - mit noch nie zuvor gehör­ten Ori­gi­nal­ton­band­auf­nah­men aus den 80er Jah­ren zwi­schen dem Jour­na­lis­ten Gerd Hei­de­mann und dem Fäl­scher Kon­rad Kujau. Eine span­nen­de, gro­tes­ke und aber­wit­zi­ge Geschich­te, die schnur­stracks ins Ver­der­ben führt.

Durch Vanes­sa bin ich auf die­se zehn Fol­gen lan­ge Pod­cast­se­rie gesto­ßen, die mich sofort in ihren Bann gezo­gen hat. Mit vie­len Tele­fon­mit­schnit­ten, Zeit­zeu­gen­in­ter­views und auch sehr guten, sach­li­chen Ein­ord­nun­gen, taucht man rich­tig, rich­tig tief in die Geschich­te rund um die Hitler-Tagebücher ein. War­um es soweit kom­men konn­te, war­um sämt­li­che Kon­troll­sys­te­me ver­sag­ten, was danach pas­sier­te – es ist her­vor­ra­gend recher­chiert und aufbereitet. 

Dazu kommt eine per­fek­te Pro­duk­ti­on mit Sounds, erklä­ren­den Ein­schü­ben und guten Erläu­te­run­gen. Das Team, zu dem auch Nilz Bokel­berg gehört, hat gan­ze Arbeit geleistet. 

Es spricht wahr­schein­lich für die Leh­ren aus dem Skan­dal, aber auch gegen die aktu­el­le Zeit, dass ich bis zum Schluss damit rech­ne­te, dass man uns eröff­net, die Tele­fon­mit­schnit­te sei­en auch eine Fäl­schung. Sind sie aber nicht, da spoi­le­re ich mal.

Ich wün­sche mir mehr Pod­casts die­ser Qua­li­tät! Ich ver­ge­be 5 von 5 Tagebüchern: 📓📓📓📓📓

🔗 Hier ist die Web­site mit allen Fol­gen und Links zu den übli­chen Podcast-Services

💌 Ver­pas­se kei­nen Bei­trag mehr! Lass dich per E-Mail benach­rich­ti­gen!
🐖 Dir gefällt, was du hier liest? Ich freue mich, wenn du Klein-Leas Spar­schwein fütterst!

2 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here