* Anne Schüß­ler: Mein Medien-Menü
Inter­es­sant, inter­es­sant. Ich mag die­se Medien-Menü-Serie ja gene­rell recht ger­ne, weil man da tol­le neue Sachen ent­de­cken kann, aber auch, weil man ein wenig mehr über die Men­schen her­aus­fin­det, die man sonst eher pro­du­zie­rend wahrnimmt.

* Lob­by­plag und wo ist die Spackeria?
Micha­el See­mann: „Des­we­gen fürch­te ich auch, dass der Kampf da drau­ßen jen­seits der Öffent­lich­keit geführt wird und zwar nur zwi­schen Daten­schutz­ma­xi­ma­lis­ten und Lob­by­is­ten mit eige­nen Interessen.“

* Köl­ner U-Bahn: Fer­tig im Jah­re 2613
Ein schö­ner Text über Köln und sei­ne Bewoh­ner, die es, im Ver­gleich mit ande­ren Groß­stadt­be­woh­nern, bei Bau­pro­jek­ten eher gelas­sen ange­hen: „Ande­re Städ­te neh­men die Sache ernst und wol­len irgend­wann fer­tig wer­den, Köln will nur bau­en. So wäre der Dom noch heu­te ein see­len­lo­ses Gerip­pe, wären im 19. Jahr­hun­dert nicht die Roman­ti­ker und die Preu­ßen gekom­men und hät­ten ihn voll­endet. Damals befürch­te­te man: Die Welt geht unter, wenn der Dom fer­tig ist. Ins­ge­heim ist Köln immer noch belei­digt, dass dem damals nicht so war.“

* Enga­gier­te und moti­vier­te Mit­ar­bei­ter für umme
Wenn es nicht so wahr wäre! Ich ken­ne aus nächs­ter Beob­ach­tung Läden, die haben täg­lich von 9 bis 20 Uhr offen, durch­ge­hend mit min­des­tens zwei Per­so­nen besetzt, die einen ein­zi­gen fest ange­stell­ten Mit­ar­bei­ter haben. Der Rest arbei­tet auf 400-, bezie­hungs­wei­se jetzt 450-Euro-Basis. Das ist nicht nur eine Belas­tung für die ein­zel­nen Per­so­nen, son­dern für die gesam­te Gesell­schaft, die das indi­rekt sub­ven­tio­niert. Die Fra­ge ist nur, ob man nur den Laden­be­sit­zern Vor­wür­fe machen soll­te oder nicht bes­ser auch uns Kon­su­men­ten, die immer alles billig-billig wollen.

* I beca­me cynical
Hehehe.

Vorheriger ArtikelFotodienstag XXXVIII
Nächster ArtikelWie ich Karsten Speck kennenlernte