* Zeu­gen des Kal­ten Krie­ges: Die gel­ben „Pan­zer­schil­der“ ver­schwin­den
Die gel­ben Schil­der wer­den immer mehr abge­baut und erst jetzt habe ich ver­stan­den, dass die Zah­len dar­auf weder etwas mit Geschwin­dig­keit, noch mit Gewicht zu tun haben.

* Ein Netz wie in China oder Iran
Mario Six­tus: „Die­ses ‚Sch­land­net‘, wie das Kon­zept im Netz spöt­ti­sch genannt wird, ent­sprä­che infra­struk­tu­rell eher den Innen­net­zen des Irans oder Chi­nas als dem Inter­net, wie wir es ken­nen.“ Der BND wäre erfreut über ein sol­ches Inter­net, sagt er und hat natür­lich recht.

* Eier­kauf
Von der Sache mit Mäd­chen und den rosa Ü-Eiern.

* Wel­che Arbeit glück­lich macht
„‚Glück erlebt man in Momen­ten, in denen sich die Auf­merk­sam­keit auf etwas Ange­neh­mes rich­tet‘, sagt Daniel Kah­ne­man. Um täg­lich sol­che Augen­bli­cke zu erle­ben, braucht der Men­sch nicht nur den rich­ti­gen Beruf, son­dern auch den rich­ti­gen Arbeits­platz.“ Der Arti­kel lie­fert keine neuen Erkennt­nisse, bestä­tigt aber einige Ver­mu­tun­gen. (via Maxi­mi­lian Bud­den­bohm)

* Organ­spende – nur eine Frage des Gewis­sens?
Man soll Men­schen zu nichts drän­gen, ich fände es aber gut, wenn jeder sich ent­schei­den müsste. Mei­net­we­gen auch gegen eine Organ­spende, aber die­ses „Ich beschäf­tige mich damit nicht, denn ich lebe ewig“ dient nie­man­dem. Denn wie gemein ist es, den geschock­ten Hin­ter­blie­be­nen diese schwere Ent­schei­dung auf­zu­bür­den? Eben. (Dis­clo­sure: Die Gothaer ist eines der Unter­neh­men, die mei­nem Arbeit­ge­ber Geld zah­len, der mir dann monat­lich Geld bezahlt. Des­we­gen ver­linke ich die­sen Bei­trag aller­dings nicht.)

KOMMENTIEREN