* Das Ende der Netzneutralität heißt „Sponsored Data”
Wenn es mit der Drosselkom nicht auf Nutzerseite klappt, dann müssen eben die Produzenten ran. Klar ist, dass sich große Konzerne leisten können, Datenverkehr zu bezahlen (im Telekommunikationssprech: zu sponsern). Dass sie damit aber kleine Startups, private Angebote und überhaupt alle bis zur Bedeutungslosigkeit ausbremsen, die nicht das Budget haben, ihre Angebote an der Drosselung vorbeizuschleusen, kann nicht im Sinne eines fairen Wettbewerbs sein. Geschweige denn im Sinne der Nutzer. (via Thomas Renger)

* Das nie endende Bücher-Knigge-Thema: Wie viel vom Buch man lesen muss.
Nicht alles, wenn es gar nicht gefällt, sag Zoë Beck. Und das ist wahr, auch wenn es manchmal schmerzt. (via Isabel Bogdan)

* Literatur verändert das Gehirn
Lesen bildet nicht nur, lesen verbessert auch das Abstraktions- und Empathievermögen. Ich habe das schon immer gefühlt.

2 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN