Dortmunder U

Liebes Tagebuch,

letzten Sonntag (diese Wochenrückblicke schreibe ich gewöhnlich sonntagabends) hatte ich schon die böse Vorahnung, am Montag kam die Bestätigung: Ich war krank. Die komplette Woche. Von Montag bis Mittwoch habe ich quasi durchgeschlafen. Erst Freitag war der erste Tag, an dem ich mich wieder einigermaßen so fühlte, wie sich ein gesunder Mensch fühlen sollte.

Nachdem ich schon viele Termine die Woche über absagen oder verschieben musste, war ich Samstag wenigstens auf dem 4sqcamp im Dortmunder U. Es war dort sehr nett, viele tolle Leute waren da und sogar eine Führung durch das U war noch mit drin, mehr kann man sich kaum wünschen.

Allerdings war es inhaltlich für mich nicht neu genug, um mich dazu zu bewegen, auch noch am Sonntag anderthalb Stunden einfache Fahrt auf mich zu nehmen. Vielleicht nutze ich Foursquare dann doch schon zu lange und zu sehr beruflich interessiert, um noch Aha-Erlebnisse aus den Vorträgen mitzunehmen. Trotzdem finde ich es super, so ein Nischen-Barcamp zu veranstalten, denn es waren eben nicht nur die Superuser-Nerds anwesend, die aus dem Nähkästchen plauderten, sondern auch Interessierte aus Unternehmen, die in Foursquare durchaus Potential sehen – sobald das Henne-Ei-Problem mit den geringen Nutzerzahlen in Deutschland gelöst sei.

Ansonsten eine insgesamt eher verschenkte Woche, aber da kann man nichts machen. ★★✩✩✩✩✩

Oberaffengeil
Aus der Ausstellung im U 2. Leider habe ich mir den Künstler bzw. die Künstlerin nicht notiert.

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here