Lie­bes Tage­buch,

das war mal eine rich­tig beschis­se­ne Woche. Am Mon­tag konn­te muss­te ich zwar wie­der arbei­ten, aber auf­recht lau­fen konn­te ich nicht. Das heißt, nach­dem ich mich mit Schmerz­mit­teln voll­ge­pumpt hat­te, ging es eine Zeit lang. Als sich am Mitt­woch lang­sam Bes­se­rung ein­stell­te, hat sich mein Kör­per wahr­schein­lich gelang­weilt und sich gedacht: Och, so eine hüb­sche Erkäl­tung, das wäre doch auch mal nett, nich­wahr!? Also ver­brach­te ich die Kar­ne­vals­ta­ge, die ich prak­ti­scher­wei­se Urlaub hat­te, wei­ter­hin in der glei­chen Kör­per­la­ge, aber dann halt mit aua Kopf statt aua Rücken.

Erst am Wochen­en­de kehr­ten lang­sam die Lebens­geis­ter zurück und das war auch drin­gend nötig, denn ich war schon stark genervt von mei­ner eige­nen Jam­me­rei. ★✩✩✩✩✩✩

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here