WM 2014 bei 1ppm

Achtelfinale

Costa Rica Costa Rica 5:3 i.E. Griechenland Griechenland

1:0 Bryan Ruiz (52.)
1:1 Sokra­tis Papas­ta­tho­pou­los (90+1.)
Gelb-Rot: Óscar Duar­te (60., CRC)

Elf­me­ter­schie­ßen CRC–GRE (✔=Tref­fer)
Bor­ges ✔ – Mitroglou ✔
Ruiz ✔ – Christodoulopoulos ✔
Gon­zá­lez ✔ – Holebas ✔
Camp­bell ✔ – Gekas
Umaña ✔

Grie­chen­land gelang es, Cos­ta Rica auf ihr Niveau run­ter­zu­zie­hen. Das ist kei­ne Kri­tik an Grie­chen­land, jeden­falls nicht direkt, denn es ist ja auch eine fuß­bal­le­ri­sche Leis­tung, das hin­zu­be­kom­men. Für die Zuschau­er jedoch ist es eher eine Qual.

Pro­blem für Grie­chen­land: Cos­ta Rica ging dann doch irgend­wann in Füh­rung, was bedeu­tet, dass die Grie­chen tat­säch­lich gezwun­gen waren, ein Tor zu schie­ßen. Selbst gegen dann zehn Mann fiel ihnen das erheb­lich schwer. Aber zum rich­ti­gen Zeit­punkt, also kurz vor Schluss, stol­per­te Sokra­tis die Kugel irgend­wie rein und das, was alle befürch­te­ten, wur­de wahr: Es ging in die Ver­län­ge­rung. Da hat­te Grie­chen­land auf jeden Fall Vor­tei­le in punc­to Fit­ness, die Cos­ta Rica­ner hin­gen ziem­lich in den Sei­len. Trotz­dem ret­te­ten sie sich – immer noch nur zehn Mann – ins Elf­me­ter­schie­ßen, hat­ten am Ende der Ver­län­ge­rung sogar noch Chan­cen. Das Elf­me­ter­schie­ßen selbst war ein ziem­li­cher Kri­mi und nur der gehal­te­ne Ver­such von Gekas ermög­lich­te es letzt­lich Cos­ta Rica, ins Vier­tel­fi­na­le einzuziehen.

Scha­de für Grie­chen­land, aber ins­ge­samt war das Niveau bei­der Mann­schaf­ten nicht vier­tel­fi­nal­reif. Die Nie­der­lan­de dürf­ten dort als Favo­rit gelten.

Hund & Hin­ter­grund: Shut­ter­stock [M]

Vorheriger ArtikelNiederlande nivelliert Nullleistung
Nächster ArtikelThe Week in Review, 26/2014

4 Kommentare

Kommentarfunktion ist geschlossen.