Wappen 1. FC NürnbergAm Sonn­tag, 15:30 Uhr, geht es auch für den 1. FC Nürn­berg los in die neue Sai­son. Sie fin­det bekannt­lich aus­nahms­weise *hust* in der zwei­ten Bun­des­liga statt. Aus die­sem Grund ist auch auf ein­mal alles anders. Die Mann­schaft, die in der letz­ten Sai­son noch so furios in den Abgrund wan­kelte, ist zu gro­ßen Tei­len weg. Viele Lip­pen­be­kennt­nisse von dem Wil­len zur Repa­ra­tur des selbst ver­ur­sach­ten Scha­dens (Hasebe, Ginc­zek …) waren die Ton­spur nicht wert, auf denen sie auf­ge­zeich­net wur­den. Es bleibt ein Rumpf­be­stand an Erst­li­ga­spie­lern, die man gemein­hin als „Kor­sett“ bezeich­net, um die herum die neuen Spie­ler ein­ge­baut wer­den sol­len.

Laut dem zwi­schen­zeit­lich arg gebeu­tel­ten, letzt­lich jedoch gestärkt aus den Nach­sai­son­dis­kus­sio­nen her­vor­ge­gan­ge­nen Sport­vor­stand Mar­tin Bader ist die Kader­pla­nung vor­erst abge­schlos­sen. Das Trans­fer­fens­ter steht noch bis Ende August offen und der 1. FC Nürn­berg hat noch eine Menge Trans­fer­geld in der Kasse, um reagie­ren zu kön­nen, sollte man nach zwei, drei Spie­len mer­ken, dass nach­ge­legt wer­den muss.

Es steckt eine Menge Wenn-und-Aber drin. Ver­ständ­lich, denn der Club star­tet wie­der bei Null. Der fol­gende Über­blick über die Ver­än­de­run­gen seit Sai­son­ende ist lang.

Abgänge

Han­deln wir erst ein­mal alles ab, was weg ist.

  • Josip Drmic‘ Abgang stand schon zur WM fest. Er geht für eine für Club-Verhältnisse rie­sige Ablö­se­summe von 6,8 Mil­lio­nen Euro zu Bayer Lever­ku­sen. Schade, aber keine Über­ra­schung. Er wäre wahr­schein­lich nicht ein­mal in Liga eins zu hal­ten gewe­sen.
  • Hiro­shi Kiyo­take dage­gen ließ lange mit einer Ent­schei­dung war­ten. Er kehrte sogar noch ein­mal nach sei­nem WM-bedingten Son­der­ur­laub zum Club zurück. Aber vor ein paar Tagen wurde dann doch klar: Der so oft unter­for­dert wir­kende, sei­ner Form hin­ter­her­lau­fende, lust­los erschei­nende Kiyo­take wird künf­tig für Han­no­ver spie­len. Er hin­ter­lässt eine Ablö­se­summe von 4,3 Mil­lio­nen Euro.
  • Daniel Ginc­zek ist ein Fol­ge­scha­den, wenn man so will. Nach­dem die Mann­schaft nach und nach abhaute, wollte auch er nicht mehr beim Wie­der­auf­stieg mit­hel­fen. Er geht für 2,5 Mil­lio­nen nach Stutt­gart.
  • Adam Hlou­sek folgt Ginc­zek nach Stutt­gart. Der VfB über­weist für ihn 1,2 Mil­lio­nen.
  • Mike Frantz geht für 1,5 Mil­lio­nen nach Frei­burg.
  • Der sym­pa­thi­sche Timo­thy Chand­ler geht für viele über­ra­schend auch. Für 1 Mil­lion Euro wech­selt er nach Frank­furt, von wo er vor vier Jah­ren in die Noris kam.
  • Eben­falls Geld bringt der Wech­sel von Mar­vin Plat­ten­hardt nach Ber­lin. Immer­hin 500.000 Euro über­wei­sen die Haupt­städ­ter.
  • Ablö­se­frei wech­seln Hanno Balit­sch (Ziel unbe­kannt), Sebas­tian Gärt­ner (Mainz II, 3. Liga), Ema­nuel Poga­tetz (unbe­kannt), Ber­kay Dabanli (Eski­se­hirspor, Tür­kei), Makoto Hasebe (Frank­furt, Bun­des­liga), Per Nils­son (Kopen­ha­gen, Däne­mark) und Mar­kus Feul­ner (Augs­burg, Bun­des­liga).
  • Róbert Mak wech­selt nach Grie­chen­land zu PAOK Salo­niki, Ablö­se­summe unbe­kannt.

Zugänge

Wo viel weg geht, kommt auch viel Neues dazu. Es gibt nicht nur neue Spie­ler, auch die Füh­rungs­mann­schaft wurde neu zusam­men­ge­stellt.

  • Mar­tin Bader hat die Posi­tion „Lei­ter Fuß­ball­ab­tei­lung“ geschaf­fen, um zukünf­tig nicht mehr alleine in der Kri­tik zu ste­hen, wenn es um fal­sche Per­so­nal­ent­schei­dun­gen geht. Diese Posi­tion wurde mit Wolf­gang Wolf besetzt. Wolf war schon Trai­ner und sogar kurz­zei­tig Mana­ger in Nürn­berg, damals, 2003 bis 2005. Wolfs Mei­nung floss schon bei so ziem­lich allen Trans­fers mit ein. Damit ihr wisst, wem ihr die Schuld spä­ter geben könnt.
  • Ein neues Trai­ner­team ist auch da. Muss ja, nach der Last-minute-Entlassung von Ver­beek letzte Sai­son. Neuer Chef-Trainer ist Valé­rien Ismaël. Der Deutsch-Franzose trai­nierte bis­lang die Zweite vom VfL Wolfs­burg und deren Mana­ger All­ofs war nicht sehr glück­lich, dass er Ismaël gehen las­sen mus­ste. Das kann man als gutes Zei­chen sehen. Unter­stützt wird er von Roger Stilz, zuletzt Co beim HSV, was jetzt wie­derum nicht das beste Zei­chen ist, aber wer ist denn schon aber­gläu­bi­sch? Co-Trainer ist auch nach wie vor Marek Min­tal, aber der war ja schon vor­her da und ist angeb­lich einer der Gründe, warum der eine oder andere Trai­ner­kan­di­dat dann doch nicht gekom­men ist, aber wer weiß das schon.
  • Neue Spie­ler gibt es auch. Ganz oben dabei Rück­keh­rer Jan Polak, einer der Pokal­hel­den von 2007. Er kommt ablö­se­frei vom VfL Wolfs­burg und es sieht jetzt nur so aus, als wären wir ein Auf­fang­la­ger für den VW-Verein. Polak ist super, er wird eine wich­tige Rolle spie­len; wenn nicht spie­le­ri­sch, dann zumin­dest als erfah­re­ner Eck­pfei­ler eines ansons­ten recht jun­gen Teams.
  • Dann hät­ten wir da noch den Stür­mer Jakub Syl­vestr, der vom ers­ten Geg­ner Erz­ge­birge Aue kommt. Wenn nichts dazwi­schen kommt, wird sein Name wohl öfter noch hier im Blog in der Tor­schüt­zen­liste auf­tau­chen. Er kos­tete auch 1,7 Mil­lio­nen Euro, das muss sich rech­nen.
  • Eben­falls für die Offen­sive wurde Niclas Füllkrug von Wer­der Bre­men geholt. Die Han­sea­ten kas­sier­ten 300.000 Euro. Viel zu wenig, wie ich glaube, aber gut für uns.
  • Dave Bul­t­huis ist eine Defen­siv­kraft und kommt aus Utrecht in den Nie­der­lan­den. Ehr­lich gesagt habe ich noch gar keine Vor­stel­lung, ob die immer­hin eine Mil­lion Euro gut inves­tiert sind.
  • Von der U23 der Bay­ern aus Mün­chen kommt Ales­san­dro Schöpf in das Mit­tel­feld. Der 400.000-Euro-Transfer erhofft sich wie so viele sei­ner Vor­gän­ger, in Nürn­berg einen wie auch immer gear­te­ten nächs­ten Schritt zu gehen. Offen­bar sieht er keine Chance, das in der ers­ten Mann­schaft der Bay­ern zu machen, son­dern bei einem Zweit­li­gis­ten. Tja.
  • Robert Koch ist ein ech­ter Ossi und kommt für 300.000 Euro vom Zweit­li­ga­ab­stei­ger Dres­den. Ich glaube, das ist einer von denen mit Poten­tial. („Poten­tial haben“ ist beim Club lei­der sel­ten ein gutes Omen. Aber es gab auch jede Sai­son ein, zwei Aus­nah­men. Viel­leicht ist er ja einer davon.)
  • Der nor­we­gi­sche Natio­nal­spie­ler Even Hov­land wech­selte für 250.000 Euro aus sei­nem Hei­mat­land erst nach Nürn­berg und dort dann direkt ins Laza­rett. Wegen einer Adduk­to­ren­ver­let­zung fällt er bis zur Win­ter­pause aus.
  • Ein ähn­li­ches Schick­sal ereilte Danny Blum, der von Sand­hau­sen nach Nürn­berg eilte, um sich dort mit einem Knor­pel­scha­den ein Drei­vier­tel­jahr in die Reh­a­phase zu bege­ben. Immer­hin hat Sand­hau­sen dafür nicht noch Geld bekom­men.
  • Die alte Tra­di­tion der Aus­leihe fin­det auch wie­der Anwen­dung. Peniel Mlapa aus Mön­chen­glad­bach soll beim Club Erfah­rung sam­meln. Man mun­kelt, wir hät­ten wenigs­tens eine Kauf­op­tion.
  • Und dann sind da noch junge Talente. Wer sich von ihnen durch­set­zen wird und wer nicht, das kann man noch nicht sagen. Özgür Özde­mir kommt vom Frank­fur­ter Nach­wuchs, Willi Evseev von Wolfs­burg und Cris­tian Ramí­rez aus Düs­sel­dorf. Aus der eige­nen Jugend dabei sind Mar­kus Mend­ler, des­sen Leihe nach Sand­hau­sen been­det wurde, und Tobias Pacho­nik.

Yay. Eine Menge los. Ich wage keine Pro­gno­sen. Man muss wohl kon­sta­tie­ren, dass der Markt für einen Erst­li­ga­ab­stei­ger ein­fach nicht mehr her­gibt. Da nüt­zen die vie­len Erlös­mil­lio­nen nichts. Wir wer­den sehen, ob das eine Auf­stei­ger­mann­schaft wird, die dann im Fol­ge­jahr um die Deut­sche Meis­ter­schaft mit­spielt, oder ob wir wie Köln noch eine Ehren­runde dre­hen müs­sen, weil sich Mann­schaft und Liga erst noch zusam­men­fin­den müs­sen.

Kader

Das Team mit Stand Ende Juli sieht jeden­falls so aus:

Tor: Raphael Schä­fer, Patrick Rakovsky, Ben­ja­min Uphoff

Defen­sive: Nik­las Stark, Dave Bul­t­huis, Ond­rej Petrak, Even Hov­land (ver­letzt), Özgür Özde­mir, Cris­tian Ramí­rez, Javier Pinola, Mar­tin Angha, Tobias Pacho­nik

Mit­tel­feld: Jan Polak, Willi Evseev, Danny Blum (ver­letzt), Timo Geb­hart (ver­letzt), Ales­san­dro Schöpf, Robert Koch, Mar­kus Mend­ler

Offen­sive: Mike Ott, Jakub Syl­vestr, Tomás Pek­hart, Peniel Mlapa, Niclas Füllkrug, Mari­usz Stepinski, Antonio-Mirko Colak

4 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN