Welcome-Schild Las Vegas
Welcome-Schild Las Vegas

Lie­bes Tage­buch,

USA also. Wir sind sehr früh, also wirk­lich see­ehr früh am Mon­tag­mor­gen auf­ge­stan­den, um nach Düs­sel­dorf zu fah­ren, um dort einen zehn­stün­di­gen Flug nach Atlan­ta auf uns zu neh­men, um dort drei Stun­den zu immi­grie­ren, um dann noch ein­mal fünf Stun­den nach L.A. wei­ter­zu­flie­gen. Nach 24 Stun­den war es nur 15 Stun­den spä­ter und wir end­lich ange­kom­men.

Nach einem erhol­sa­men Schlaf sind wir gegen 14 Uhr 5 Uhr Orts­zeit auf­ge­wacht und haben uns für die Wei­ter­rei­se frisch gemacht. Es ging näm­lich sofort wei­ter nach Las Vegas.

Las Vegas ist laut und bunt.

Las Vegas bei Nacht
Las Vegas bei Nacht
Menschen und so in Las Vegas
Men­schen und so in Las Vegas

Nach zwei Tagen und ein paar Dol­lar, die jetzt dem Casi­no­be­sit­zer gehö­ren, ging es wei­ter ost­wärts. Wir besich­tig­ten aus­führ­lich den Grand Can­yon von meh­re­ren Punk­ten aus, fuh­ren auf dem Lake Powell Boot und lie­ßen uns trotz Sand­sturm nicht davon abhal­ten, den Ante­l­o­pe Can­yon zu begut­ach­ten.

Grand Canyon
Grand Can­yon
Auf dem Lake Powell mit Blickrichtung Antelope Canyon
Auf dem Lake Powell mit Blick­rich­tung Ante­l­o­pe Can­yon

Eine Woche ist schon vor­bei und ich wache immer noch mor­gens weit vor dem Wecker auf, bin dafür aber schon abends um 21 Uhr hun­de­mü­de. Ich habe schon so viel gese­hen, dabei ste­hen zwei Drit­tel der Rund­rei­se erst noch bevor. Den öst­lichs­ten Punkt die­ser Rei­se haben wir jedoch schon pas­siert. Ab sofort geht es wie­der west­wärts.

Fotografierende Meute im Antelope Canyon
Foto­gra­fie­ren­de Meu­te im Ante­l­o­pe Can­yon
Antelope Canyon
Ante­l­o­pe Can­yon

Die Woche, lie­bes Tage­buch, war sehr erleb­nis­reich. Bei allem Charme, das so ein Noma­den­le­ben hat, es gibt trotz­dem Abzü­ge in der B-Note, denn nur aus dem Kof­fer zu leben, spä­tes­tens jeden zwei­ten Tag wie­der woan­ders zu woh­nen und immer genau dann wei­ter­zu­zie­hen, wenn man sich gera­de mal im neu­en Ort ori­en­tiert hat, das zehrt schon ein wenig. Aber auf der ande­ren Sei­te kann man natür­lich nur so ein Land erkun­den. ★★★★✩✩✩


Spen­de hier und ich ver­dopp­le! Ich unter­stüt­ze mit dei­ner Spen­de einen guten Zweck. Jeder Euro hilft. Aktu­ell samm­le ich für Laut gegen Nazis.

11 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here