Rheinfall

Urlaub. Ich habe mir die Woche vor Ostern frei­ge­nom­men, was prak­tisch hieß, dass ich am Mon­tag frei hat­te. Diens­tag und Mitt­woch war ich etwas spä­ter im Büro, am Don­ners­tag habe ich zuhau­se Buch­hal­tung gemacht. Tja.

Wirt­schaft­stalk. Am Mitt­woch­abend waren Sascha und ich beim Wirt­schaft­stalk. Kennst du nicht? Kann­te ich auch noch nicht, dabei war es schon die 22. Aus­ga­be. An mir ist die Sen­dung wahr­schein­lich auch des­halb vor­bei­ge­gan­gen, weil sie nicht in sozia­len Medi­en statt­fin­det. Wir woll­ten den Machern zei­gen, dass das geht, schei­ter­ten dann aber mit Anlauf am nicht vor­han­de­nem Netz. WLAN „gib­bet nit“ und mobi­le Daten kamen nicht durch die Mau­ern in der Bun­des­kunst­hal­le. Also twit­ter­ten wir tro­cken und schick­ten dann rund 60 Tweets in einem Schwung raus, nach­dem wir wie­der Emp­fang hat­ten. Tja.

Kon­stanz. Die Oster­ta­ge haben wir in der Schweiz ver­bracht und fol­ge­rich­tig einen Aus­flug nach Deutsch­land unter­nom­men. So weit ist es näm­lich nicht von Schwa­ger­hau­sen nach Kon­stanz. Dort war ich das letz­te Mal vor drei­ßig Jah­ren oder so, es war also alles neu. Inter­es­sant fand ich vor allem, dass die Stadt kom­plett von Schwei­zern über­lau­fen ist. Die kau­fen dort mun­ter ein, weil es in Deutsch­land güns­ti­ger ist und holen sich dann an der Gren­ze auch noch die Mehr­wert­steu­er zurück. Tja.

YouTube-Karriere. Ich woll­te mal was Neu­es machen und mei­ne Snapchat-Videos der Woche zusam­men­schnei­den. Aus die­sem „kurz“ wur­den vie­le Stun­den, weil Snapchat-Videos nicht wirk­lich gut kodiert sind und ich natür­lich auch mit der Schnitt­soft­ware über­for­dert war. Schon aus Prin­zip ver­öf­fent­li­che ich das Video trotz­dem, denn die YouTube-Karriere muss ja irgend­wann auch mal star­ten. Tjaja!

Vorheriger ArtikelFamous Last Tweets III/2016
Nächster Artikel28/34: Humorlose Verlängerung der Siegesserie