Die letz­ten zwei Vier­tel­fi­na­lis­ten wur­den heu­te gesucht und gefun­den. Es waren nicht unbe­dingt die, von denen man das den­ken musste.

Italien Italien 2:0 Spanien Spanien

1:0 Chiel­li­ni (33.)
2:0 Pel­lè (90+1.)

Da haben sich die gro­ßen Fuß­ball­ex­per­ten aber mal wie­der ver­tan. (ICH wuss­te das natür­lich schon vor­her.) Ita­li­en hat viel Ein­satz gezeigt und von Anfang an Alarm gemacht. Das bedeu­te­te zwar auch, dass sie in der zwei­ten Hälf­te dann immer plat­ter waren, aber sie hat­ten ja noch Buf­fon hin­ten, der im Fall der Fäl­le eingriff.

Der noch amtie­ren­de Doppel-Europameister ist raus und Ita­li­en ist ver­dient im Vier­tel­fi­na­le gegen Deutschland.

England England 1:2 Island Island

1:0 Rooney (4., Foulelfmeter)
1:1 Sigurds­son (6.)
1:2 Sig­t­hórs­son (18.)

Super­la­ti­ve über­all! Also echt jetzt. Sig­t­hórs­son schießt das Sieg­tor­son (sor­ry) und zwei Inseln flip­pen aus. So leid es mir für die Eng­län­der tut, so sehr freue ich mich für die­se Außen­sei­ter. Und da wir erst im Halb­fi­na­le auf die­se Mann­schaft tref­fen kön­nen, wenn sie vor­her Frank­reich aus­ge­schal­tet haben, rufe ich ihnen zu: Wei­ter so!

Die Viertelfinalpartien

Polen – Por­tu­gal (Do., 21 Uhr)
Wales – Bel­gi­en (Fr., 21 Uhr)
Deutsch­land – Ita­li­en (Sa., 21 Uhr)
Frank­reich – Island (So., 21 Uhr)

Logo Euro 2016: COO7 / Shut​ter​stock​.com

Vorheriger Artikel#Euro2016: Favoritensiege (Achtelfinale)
Nächster ArtikelFamous Last Tweets VI/2016