Kei­ne Über­ra­schun­gen am zwei­ten Ach­tel­fi­nal­tag. Die Favo­ri­ten setz­ten sich mehr oder weni­ger deut­lich durch.

Frankreich Frankreich 2:1 Irland Irland

0:1 Bra­dy (2., Foulelfmeter)
1:1 Griez­mann (58.)
2:1 Griez­mann (61.)
Rot: Duffy (IRL, 66.)

Halb­zeit eins ging an die Iren, die schon kurz nach Anpfiff einen berech­tig­ten Elf­me­ter ver­wan­deln konn­ten und den Rest der Halb­zeit die Fran­zo­sen zur Ver­zweif­lung brach­ten. Die konn­ten den Spieß dann aber in der zwei­ten Hälf­te umdre­hen. Nach dem Dop­pel­schlag von Gries­z­mann und der roten Kar­te für den Iren Duffy wegen Not­brem­se waren die Gäs­te aus dem Spiel. Irland hat mit dem Ach­tel­fi­na­le schon viel erreicht, mehr war ein­fach nicht drin.

Deutschland Deutschland 3:0 Slowakei Slowakei

1:0 Boateng (8.)
2:0 Gomez (43.)
3:0 Drax­ler (63.)

Kei­ne Chan­ce hat­ten die Slo­wa­ken gegen Deutsch­land. Das war eine so kla­re Sache, dass sie sogar die Ein­wechs­lung von Podol­ski ermög­lich­te und ein ver­schos­se­ner Elf­me­ter von Özil kaum der Erwäh­nung wert ist. Im Vier­tel­fi­na­le war­tet Ita­li­en oder Spa­ni­en. Gar nicht mal so schlecht also, sich schon vor­her ein wenig warm zu machen.

Ungarn Ungarn 0:4 Belgien Belgien

0:1 Alder­wei­reld (10.)
0:2 Bats­hu­ayi (78.)
0:3 Hazard (80.)
0:4 Carr­as­co (90+1.)

Bel­gi­en unter­streicht sei­ne Geheim­fa­vo­ri­ten­rol­le stark. Eigent­lich zu stark, denn gera­de in der zwei­ten Halb­zeit kam Ungarn zu vie­len Chan­cen. Und just, als sie noch eine Schip­pe drauf­leg­ten, kam der bel­gi­sche Dop­pel­schlag. Scha­de für die Ungarn, aber bei ihnen ist es ähn­lich wie bei den Iren: Mehr war dann ein­fach nicht drin.

Logo Euro 2016: COO7 / Shut​ter​stock​.com

Vorheriger Artikel#Euro2016: Drei Mal K. o. (Achtelfinale)
Nächster Artikel#Euro2016: Gefallene Nationen (Achtelfinale)