Montag, 24. August 2020

Klein-Lea hat ihren ers­ten Geburts­tag. Wahn­sinn. So ein anstren­gen­des Jahr, das doch so schnell ver­gan­gen ist! Ich kann es nicht glau­ben.

Der Tag selbst ist äußerst stres­sig. Er beginnt bei der Tages­mut­ter, dann fei­ern wir schnell ein wenig zuhau­se, dann muss ich schon los, weil vie­le wich­ti­ge Ter­mi­ne anste­hen. Ich bin froh, dass ich die Klei­ne abends noch­mal kurz sehen kann.

Dienstag, 25. August 2020

Wir pro­bie­ren das ers­te Mal bei der Tages­mut­ter eine Tren­nung. Es dau­ert kei­ne fünf Minu­ten, dann ruft sie mich schon wie­der zurück und über­gibt mir ein völ­lig auf­ge­lös­tes Kind. Tja, scha­de, das hat beim ers­ten Ver­such schon ein­mal nicht geklappt. Das wirft uns min­des­tens eine Woche zurück, denn jetzt müs­sen wir noch ein­mal neu Ver­trau­en auf­bau­en.

Mittwoch, 26. August 2020

Ich darf eine digi­ta­le Ver­an­stal­tung mode­rie­ren. Die fängt rela­tiv früh an, eigent­lich habe ich also gar kei­ne Zeit, Klein-Lea zur Tages­mut­ter zu brin­gen. Aber weil das ges­tern so lief wie es lief, bit­tet sie dar­um, wenigs­tens kurz vor­bei­zu­kom­men. So machen wir es. Eine hal­be Stun­de Spiel, dann düse ich zusam­men mit Klein-Lea direkt ins Büro, wo die Kinds­mut­ter schon zur Über­ga­be bereit­steht. Ja, so sieht der All­tag mit Kind aus.

Donnerstag, 27. August 2020

Nach die­sem kras­sen Wochen­start beru­higt sich die Lage lang­sam wie­der. Das tut auch drin­gend Not.

Freitag, 28. August 2020

Durch eine Ver­ket­tung unglück­li­cher Umstän­de, die auch Fahr­läs­sig­keit mit ein­schließt, reprä­sen­tie­re ich fast ganz allei­ne das kom­plet­te Unter­neh­men. Irgend­wie haben alle frei, obwohl das gar nicht pas­sie­ren soll­te. Auf der Posi­tiv­sei­te steht, dass ich kon­zen­triert in aller Ruhe eini­ges weg­ar­bei­ten kann.

Samstag, 29. August 2020

Wir machen einen Aus­flug nach Sin­zig. Der Ort ist gar nicht so weit weg von uns und bie­tet eine atem­rau­ben­de Land­schaft, wie ich fin­de. Über­all gibt es Hügel, von denen man nach unten sehen kann. Gefällt.

Sonntag, 30. August 2020

Zum Wochen­aus­klang besu­chen wir Freun­de, die uns schon mit­ten am Nach­mit­tag ein aus­ge­dehn­tes Abend­mahl bie­ten. Sie haben sich wohl gedacht: ‚Wenn sie schon so früh da sein müs­sen (und auch wie­der weg), weil sonst das Kind nicht ordent­lich schläft, dann ver­le­gen wir ein­fach den Tag ein paar Stun­den nach vor­ne.‘ Gute Freun­de!

* * *

Du möch­test kei­nen Bei­trag mehr ver­pas­sen? Du kannst dich per E-Mail benach­rich­ti­gen las­sen, ein­fach hier kli­cken!

* * *

Möch­test du etwas in Klein-Leas Spar­schwein wer­fen?

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here