Montag, 15. März 2021

Kei­ne beson­de­ren Vor­komm­nis­se, sieht man von mei­ner Büro-Anwesenheit außer der Rei­he ab.

Dienstag, 16. März 2021

Klein-Lea war den ers­ten Tag wie­der kom­plett bei der Tages­mut­ter. Das bedeu­tet zwar noch kei­ne Nor­ma­li­sie­rung der Lage, aber es ist eine ange­neh­me Abwechs­lung. Vor allem, weil es sehr viel schö­ner ist, ein aus­ge­schla­fe­nes Kind abzuholen.

Mittwoch, 17. März 2021

Ich ken­ne den Bun­des­ver­band Com­mu­ni­ty Manage­ment (BVCM) schon sehr lan­ge. Die Arbeit des Ver­bands und ein­zel­ne Mit­glie­der hal­fen mir sub­stan­zi­ell bei mei­ner Master-Arbeit. Und den­noch war ich nie Mit­glied. Ich kann mir das ehr­lich gesagt gar nicht so rich­tig erklä­ren. Vor ein paar Wochen habe ich end­lich das Bei­tritts­for­mu­lar aus­ge­füllt. Heu­te Abend begrüßt der Vor­stand meh­re­re Neu­mit­glie­der. Es ist eine sehr net­te und inter­es­san­te Run­de. Sie dau­ert auch etwas län­ger als gedacht, was eigent­lich nur des­halb ein Pro­blem ist, weil ich noch nichts geges­sen habe.

Donnerstag, 18. März 2021

Zur­zeit ist wie­der eine stres­si­ge­re Pha­se, ich habe viel zu tun, vie­le Ter­mi­ne, viel Druck. Ich bin nicht neu in der Dienst­leis­tungs­welt, ich weiß, dass das die Vor-Ostern-Phase ist, wo alle noch schnell was erle­di­gen wol­len. Ab über­nächs­ter Woche sieht das wie­der ganz anders aus. Hoffentlich.

Freitag, 19. März 2021

Es ist Stress- und Veranstaltungstag.

Samstag, 20. März 2021

Auch heu­te ist ein lan­ger Ver­an­stal­tungs­tag. Vor acht Uhr bin ich schon im Büro. Die Stadt ist noch so ruhig, ich kann mei­ne eige­nen Schrit­te im Innen­hof hören. Vom Rest des (angeb­lich schö­nen) Tages bekom­me ich wenig mit. Als ich das Büro ver­las­se, däm­mert es bereits wieder.

Sonntag, 21. März 2021

Kaum habe ich mal einen Tag frei, ist schlech­tes Wet­ter. Und ich habe Hals­schmer­zen, die mir sicher die Klei­ne mit­ge­bracht hat, die schon seit zwei Tagen unter einem argen Schnup­fen lei­det. Ich bemer­ke, dass ich in der gan­zen Woche kei­ne zwei Minu­ten an der fri­schen Luft ver­bracht habe und tue etwas dage­gen, indem ich mit der Fami­lie spa­zie­ren gehe.

PS: Es gibt die­se Woche noch nicht ein­mal ein pas­sen­des Foto. Des­halb habe ich ins Archiv gegrif­fen und ein Foto vom 21. März 2020 genom­men. Das war eine Zeit, als wir noch dach­ten, ein paar Wochen zuhau­se blei­ben und alles wird wie­der gut. Der Stim­mung half wun­der­ba­res Früh­lings­wet­ter. 2021 ist also auch in die­ser Hin­sicht schlech­ter als das Vorjahr.

Vorheriger ArtikelKommentar zum Spiel #SGFFCN: Der Fast-Derbysieg in einem ansehnlichen Spiel
Nächster ArtikelDas Beste aus Twitter, März-Edition

2 KOMMENTARE

Comments are closed.