Tagebuch: Heimbetreuung und Gartenfeier

16. bis 22. August 2021

1

Kin­des­be­treu­ung revi­si­ted: Am Diens­tag mel­de­te sich die Tages­mut­ter krank und noch am sel­ben Tag fing auch die Nase der Klei­nen an zu lau­fen. Wir hat­ten dann also mal eine Woche nor­ma­le Betreu­ung, bevor es mit Fie­ber und Schnup­fen wie­der in die Heim­be­treu­ung ging. Seufz. Gut war, dass Klein-Lea trotz Schnup­fen fit und unter­neh­mens­lus­tig war. Schlecht war, dass sie fit und unter­neh­mens­lus­tig war, wir aber arbei­ten muss­ten soll­ten. Wenigs­tens ich kann mir aber zur­zeit noch die Arbeit recht frei ein­tei­len, es gibt weni­ge fixe Ter­mi­ne. So konn­te ich vor- und nach­ar­bei­ten, um tags­über Zeit für das Rotz­näschen zu haben.

Gar­ten­par­ty: Zum Anlass einer Kon­fir­ma­ti­on waren wir auf der ers­ten grö­ße­ren Ver­an­stal­tung n. C. (nach Coro­nabe­ginn). Rund zwan­zig Leu­te, es kam mir wie dop­pelt so vie­le vor. Es war aber trotz­dem schön. Ach Quatsch, streicht das „aber trotz­dem“, das ist ja Unsinn. Ich will end­lich wie­der sol­che Fei­ern haben! Allei­ne, weil Klein-Lea schon so viel von sol­chen Anläs­sen ver­passt hat. Wie viel Spaß sie da hat­te! Wie sie mit den ande­ren Leu­ten und Kin­dern in Kon­takt kam! Wie sie selbst zwei Stun­den nach ihrer nor­ma­len Bett­geh­zeit immer noch rum­toll­te! Und wie sie dann im Auto sofort tief und fest ein­schlief! Es war so, so schön! Dan­ke, bes­te Fami­lie H., für die­se Feier!

Vorheriger ArtikelKommentar #FCIFCN: Nullnummer in Ingolstadt
Nächster ArtikelKommentar #FCNKSC: Glücklich und doch verdient gewonnen

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here