1. FC Nürnberg – SV Werder Bremen 1:1 (0:1)

Tore: 0:1 Eki­ci (24.), 1:1 Woll­scheid (64.)
Rot: Wie­se (BRE, 17.)

Ich habe von dem Spiel lei­der nur die letz­ten 15 Minu­ten sehen kön­nen. Was ich da aber gese­hen habe und was mir die Spiel­be­rich­te zei­gen: Der Club hät­te gewin­nen müs­sen. Wer hät­te das vor­her gedacht? Nach­dem Wie­se nach einer Not­brem­se früh vom Platz geflo­gen war, spiel­te Bre­men in Unter­zahl, aber das half dem Club erst­mal gar nicht. Im Gegen­teil konn­te aus­ge­rech­net Eki­ci den Füh­rungs­tref­fer erzie­len. Erst spät gelang der mehr als ver­dien­te Aus­gleich, zum Sieg soll­te es aber ein­fach nicht reichen.

Mehr und mehr kris­tal­li­siert sich etwas sehr para­do­xes in der Nürn­ber­ger Mann­schaft her­aus: Wir kon­trol­lie­ren die meis­ten Spie­le oder haben zumin­dest sehr gro­ße Antei­le dar­an. Es wer­den vie­le Chan­cen erar­bei­tet. Aber der Abschluss gelingt nicht. Das ist momen­tan noch okay, weil die Qua­li­tät noch aus­reicht, um im Mit­tel­feld dabei zu sein. Wenn es aller­dings so wei­ter­geht, könn­ten sich sol­che ver­lo­re­nen Punk­te wie jetzt gegen Bre­men zuhau­se noch bit­ter rächen. Wir müs­sen sehen.

Tabell-o-meter: Platz 8, nach wie vor punkt­gleich mit Europa-League-Platz 5 und 6 Punk­te vor der Relegation.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here