Män­nig: Was wir auf der dmex­co gelernt haben
Ich war jetzt jedes Jahr auf der Dmex­co und kann vie­les davon bestä­ti­gen. Vor allem, dass sie immer grö­ßer und damit unüber­sicht­li­cher wird. Ich muss aber in einem Punkt wider­spre­chen: Frau­en gibt es auf der Dmex­co nicht nur in Hostessen-Form, son­dern auch sehr häu­fig unter den schlips­lo­sen Schlips­trä­gern. Da sie sich aber genau­so ver­hal­ten und klei­den wie ihre männ­li­chen Pen­dants, fal­len sie wohl nicht auf.

Stif­tung Waren­test: Tier­hal­ter haf­ten immer
Im kon­kre­ten Fall muss­te eine Hun­de­hal­te­rin dafür haf­ten, dass ihr Hund den Tier­arzt beim Erwa­chen aus der Nar­ko­se in die Hand biss. Die Hal­te­rin war da nicht anwe­send. Fin­de ich krass, ich hät­te min­des­tens ver­mu­tet, dass das im Berufs­ri­si­ko eines Tier­arz­tes liegt, eigent­lich auch, dass der Hund, der ja noch gar nicht rich­tig bei Sin­nen ist, nicht von einer abwe­sen­den Hal­te­rin beein­flusst wer­den kann. Aber das Gericht sieht das wohl anders. (via law blog)

11 Freun­de: War­um das Inter­view mit einem schwu­len Fuß­bal­ler mehr Fra­gen auf­wirft als beant­wor­tet
11-Freunde-Chefredakteur Phil­ipp Kös­ter bezwei­felt, dass das Inter­view mit einem schwu­len Fuß­ball­spie­ler (sie­he auch Links für 13.09.2012) tat­säch­lich geführt wur­de. Die Web­ge­mein­de zwei­felt der­weil eher an der auf­rich­ti­gen Empö­rung Kös­ters und ver­mu­tet viel­mehr Neid hin­ter die­sen Zei­len.

Tom Scott: Jour­na­lism Warning Labels
Haha­ha. (via @niggi)

* * *

Ende des Tex­tes. Bit­te wer­fen Sie eine Mün­ze ein!

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here