Nicht, dass wir schon in einem Alter wären, in dem man sei­ne Wochen­en­den gewohn­heits­mä­ßig mit Aus­flü­gen bestrei­tet. Aber wenn man mal so einen vor­le­sungs­frei­en Sams­tag hat, das Wet­ter pas­sa­bel ist und man auch noch rein zufäl­lig in jün­ge­rer Ver­gan­gen­heit ein mög­li­ches Aus­flugs­ziel im Vor­bei­fah­ren erkund­schaf­tet hat, dann kann man ja auch mal beque­me 35 Minu­ten Auto­fahrt auf sich neh­men. Zu sehen gibt’s dann eine sehr hüb­sche, sehr alte Abtei mit Klos­ter an einem recht male­ri­schen See, den man auch mit einem klapp­ri­gen Tret­boot erkun­den kann.

Als kos­ten­lo­ses Bonus­fea­ture gibt es übri­gens Unmen­gen an Rent­nern, Klein­fa­mi­li­en und Japa­nern. Ja, manch­mal staunt man, dass wohl die gan­ze Welt sol­che Sehens­wür­dig­kei­ten kennt, nur man selbst nicht, obwohl sie gera­de mal eine hal­be Stun­de weit weg sind. Bestä­tigt aber ein­mal mehr, dass die Eifel aus­flugs­tech­nisch noch enorm viel unent­deck­tes Poten­ti­al hat, das es noch zu erkun­den gilt.

Wie? Genug gequatscht, du möch­test jetzt end­lich die (sicher sehr bald preis­ge­krön­ten) Bil­der sehen? Na gut, wenn du mich zwingst, bitt­schön.

Abtei Maria Laach
Abtei Maria Laach

 

Wir sind in prominenter Gesellschaft. Ich nehme an, in 200 Jahren werden auch unsere Namen dort hängen.
Wir sind in pro­mi­nen­ter Gesell­schaft. Ich neh­me an, in 200 Jah­ren wer­den auch unse­re Namen dort hän­gen.

 

Springbrunnen im Innenhof
Spring­brun­nen im Innen­hof

 

Kleines Buntglasfenster mit herausgebrochenen Teil unten rechts
Klei­nes Bunt­glas­fens­ter mit her­aus­ge­bro­che­nen Teil unten rechts

 

Blick nach draußen mit Energiesparlampe
Blick nach drau­ßen mit Ener­gie­spar­lam­pe

 

Kleine Kapelle nebenan
Klei­ne Kapel­le neben­an

 

In einer Kunstschmiede neben dem Kloster werden auch Drachen hergestellt
In einer Kunst­schmie­de neben dem Klos­ter wer­den auch Dra­chen her­ge­stellt

 

Das ist auch eine künstliche Figur
Das ist auch eine künst­li­che Figur

 

Umgebungskarte – das Loch links unten ist der aktuelle Standort, das Loch in der Mitte See
Umge­bungs­kar­te – das Loch links unten ist der aktu­el­le Stand­ort, das Loch in der Mit­te See

 

Eine Schlange, keine Ahnung welcher Sorte (Tipps gerne in den Kommentaren)
Eine Schlan­ge, kei­ne Ahnung wel­cher Sor­te (Tipps ger­ne in den Kom­men­ta­ren)

 

Seeimpression
See­im­pres­si­on

 

Blick auf die Abtei vom Laacher See aus
Blick auf die Abtei vom Laa­cher See aus

 

"Meine Tonne!"
„Mei­ne Ton­ne!“

* * *

Ende des Tex­tes. Bit­te wer­fen Sie eine Mün­ze ein!

7 KOMMENTARE

  1. Wie es der Zufall will, waren wir vor 3 Wochen auch dort. Aber wir haben dann gleich noch einen Abste­cher zur Burg Eltz gemacht. Die liegt auch nur paar 30 km von Maria Laach ent­fernt.

    Die »Schlan­ge« sieht für mich aus wie eine jun­ge Blind­schlei­che.

  2. Um das mal klar­zu­stel­len: ICH habe gesagt, das sei bestimmt eine Blind­schlei­che. Aber ich hat­te ein Stadt­kind als Beglei­tung und das ver­nein­te das vehe­ment. Ich höre ja stets auf ande­re, des­halb …

  3. Na klar, die Eifel ist hoch­in­ter­es­sant (die ande­ren Mit­tel­ge­bir­ge fin­de ich auch lang­wei­lig, aber psst). Zumin­dest die Ost-/Vulkaneifel hat es in sich, im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes. Der Laa­cher See ist eine Cal­de­ra (der gro­ße Blubb) und noch immer dringt an eini­gen Stel­len Koh­len­di­oxid aus dem Erd­in­ne­ren. Wenn man den See umrun­det (aller­dings ein biss­chen lang­wei­lig, auch für Rent­ner ;-) kann man an eini­gen Stel­len die Bläs­chen sehen.
    Herz­li­chen Gruß, eine Aus­flugs­rent­ne­rin ;-)

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here