* Das Ende der Vor­bild­re­pu­blik
Moritz Hoff­mann ana­ly­siert das der­zei­tige poli­ti­sche Sys­tem und kommt zu einem fata­len Zwi­schen­fa­zit: „Wir sehen nicht nur das Ende der Vor­bild­re­pu­blik, wir sehen den Nie­der­gang der demo­kra­ti­schen Kul­tur im Lande – nicht gewalt­sam, radi­kal und laut wie zuvor, son­dern leise, ermat­tend, demo­bi­li­sie­rend.“

* Gene­ra­tor First Floor
Ben­ja­min Bir­ken­hake: „Die Regie­rung konnte schon die Daten der Musik und Film­in­dus­trie nicht schüt­zen. Die mäch­tige, mäch­tige Musik- und Film­in­dus­trie konn­ten ihre Daten sogar sel­ber nicht schüt­zen. Und sie haben sich wirk­lich den Arsch auf­ge­ris­sen und ver­kackte Berge ver­setzt bei dem Ver­such dabei.“

* Die Eigen­dy­na­mik der Medien am Bei­spiel Tim Wiese
Stef­fen Tie­mann beleuch­tet den Fall Wiese in Hof­fen­heim und die Rolle der Medien dabei. Letzt­lich war es ein Teu­fels­kreis, aus dem Wiese nicht ein­mal mehr raus kam, als er schon auf der Bank sit­zen mus­ste.

* Das unter­schätzte Tier: Flau­sch!
Flau­schige Alpa­kas! Die muss man aber auch gern haben!

* Der Dom und ich
Anne gast­schreibt über den Dom zu Köln und ich kann sagen, dass alles, was sie da schreibt, nicht nur auf in Köln Gebo­rene zutrifft, son­dern auch auf Immis. Der Dom ist eben nicht nur ein Gebäude, er ist Köln.

* Was ist des Deut­schen Königs­kind?
Elle­bil zer­legt herr­lichst die These, The Royal Baby besäße ach so viel teut­sches Blut.

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN