Gera­de zufäl­lig gese­hen, als ich mich auf Flattr her­um­trieb. Da bot man mir an, mein Pro­fil­bild aus­zu­tau­schen. Das ergibt in mei­nem Fall wenig Sinn, weil ich mitt­ler­wei­le auf allen Kanä­len das Bild haben dürf­te, das Anfang letz­ten Jah­res von mir gemacht wurde.

Inter­es­sant ist jedoch, wie unter­schied­lich die Diens­te Gra­va­tar, Face­book und Twit­ter das immer glei­che Aus­gangs­ma­te­ri­al misshandeln:

Drei Abbildungen in unterschiedlicher Qualität

Vorheriger ArtikelArmutszuwanderung und visuelle Identitäten
Nächster ArtikelFamous Last Tweets II/2014

9 Kommentare

  1. Wobei twit­ter die unver­stüm­mel­te Ver­si­on noch da hat, ich tip­pe da eher auf „unge­schick­te“ API-Benutzung durch flattr...

  2. Die Pro­ble­ma­tik ken­ne ich, vor allem mit Rot­tö­nen. Macht aus der schöns­ten Haar­pracht nur noch einen Matschhaufen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.