Flugzeug

Lie­bes Tagebuch,

schon wie­der arbei­ten. Jaja, ich weiß, „schon“. Nach vier Wochen Urlaub. Aber es ist gar nicht so schwer, ganz schnell wie­der in einen All­tags­trott zu gelangen.

Los ging es gleich am Mon­tag, als ich mal wie­der Gast bei der Social­bar war. Eigent­lich voll­kom­men unvor­be­rei­tet, aber auf­grund der Erkran­kung von Karin als allei­ni­ger Refe­rent durf­te ich Wer­bung für das Bar­Camp Bonn machen. Es kam gut an, glau­be ich. Und wir sind sooo kurz davor, auch sagen zu kön­nen, wo!

Außer­dem war am Sams­tag wie­der Web­con, die ich zum zwei­ten Mal besuch­te. Auch die­ses Mal unter ande­rem in der Funk­ti­on als Refe­rent. Ich jam­mer­te über Bun​des​stadt​.com und bekam viel Zuspruch, zahl­rei­che Tipps und Hin­wei­se. Nicht nur des­we­gen ein loh­nens­wer­ter Aus­flug. Eigent­lich gab es nur eine Sache, die mich gestört hat, näm­lich das häu­fi­ge Sie­zen, das so gar nicht zum Rah­men der Ver­an­stal­tung pas­sen wollte.

Die Woche, lie­bes Tage­buch, war schon wie­der viel zu anstrengend. ★★★★✩✩✩

Vorheriger Artikel13. Spieltag: Schon wieder Abstiegskampf
Nächster ArtikelListeritis, Deutschsein, LSR, Urlaub, Rührei