SV Sandhausen SV Sandhausen 2:1 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg

0:1 Füll­krug (16., Polak)
1:1 Bie­ler (26., Woo­ten)
2:1 Woo­ten (77., Thie­de)
Rot: Petrak (58., FCN)

Ich dach­te ja, mit dem Abstieg und der Tat­sa­che, dass wir noch min­des­tens eine wei­te­re Sai­son Zweit­li­ga­fuß­ball in Nürn­berg haben, wäre der Tief­punkt schon erreicht. Jetzt ste­cken wir sogar im Unter­haus im Abstiegs­kampf. Drei­zehn Spiel­ta­ge sind vor­bei und wir müs­sen uns gar nicht umstel­len, weil es wie­der dar­um geht, irgend­wie am Ende der Sai­son die vier­zig Punk­te zu sam­meln, die gemein­hin vor einem Abstieg bewah­ren. Die­se Auf­ga­be wird schwer genug.

Dabei hat­te das Spiel heu­te in Sand­hau­sen viel­ver­spre­chend begon­nen. Der Club drück­te, Sand­hau­sen war voll­auf in der Abwehr­ar­beit gefor­dert. Nach einer Vier­tel­stun­de schaff­te Füll­krug bei der zwei­ten gro­ßen Chan­ce ein Tor. Es sah alles ganz gut aus. Sogar der Aus­gleich eine Vier­tel­stun­de spä­ter war zwar sehr unnö­tig und unschön, aber tat dem ansons­ten ansehn­li­chen Spiel der Fran­ken kei­nen Abbruch.

Der Knack­punkt war die rote Kar­te für Petrak. Berech­tigt kas­sier­te er die, nach­dem er den Sand­häu­ser Gart­ler not­brems­te. Mit einem Mann weni­ger klin­gel­te es dann schon fast mit Ansa­ge im Tor. Weil dann alles nach vor­ne gewor­fen wur­de, kamen die Gast­ge­ber noch zu eini­gen guten Chan­cen. Ein Aus­gleich oder Sieg des Clubs war hin­ge­gen gänz­lich außer Reich­wei­te.

Noch vier Spie­le in der Hin­run­de, in denen min­des­tens sechs Punk­te gesam­melt wer­den müs­sen.

Letz­te 10 Bundesliga-Spiele: SNNNSUSNU–N
Tabel­len­platz: 13 (14 Punk­te; Vor­wo­che: Platz 11)
Ten­denz: Abstiegs­kampf
Nächs­tes Spiel: Sonn­tag, 23. Novem­ber, 13:30 Uhr, zuhau­se gegen Ingol­stadt (1.)

* * *

Möch­test du etwas in Klein-Leas Spar­schwein wer­fen?

5 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here