1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 3:2 1. FC Kaiserslautern 1. FC Kaiserslautern

1:0 Cand­ei­as (24., Schöpf)
2:0 Schöpf (41.)
3:0 Schöpf (51.)
3:1 Ring (62., Löwe)
3:2 Löwe (71., Zim­mer)

Ismaël setzt Schä­fer auf die Tri­bü­ne und Pino­la auf die Bank und schon gewinnt der Club. So ein­fach könn­te man es sich in der Ana­ly­se machen, aber natür­lich ist das auch nur die hal­be Wahr­heit. In Wirk­lich­keit hat­te zum einen Schöpf einen Sahnetag erwischt und war an allen drei Club-Toren betei­ligt, zwei davon hat er sogar im Allein­gang geschos­sen. Aber es war auch ganz deut­lich, wie psy­chisch labil die­se Mann­schaft ist. Was bei den vor­he­ri­gen Kata­stro­phen­spie­len immer pas­sier­te, näm­lich die tota­le Ver­un­si­che­rung nach einem Gegen­tref­fer, das war auch in die­ser Par­tie sicht­bar. Nur mit dem Unter­schied, dass bis zum Gegen­tref­fer schon drei Mal der Club getrof­fen hat­te. Denn gera­de in Halb­zeit eins sah man, dass das Team durch­aus Poten­ti­al hat, wenn es mal in Füh­rung gegan­gen ist und Selbst­be­wusst­sein besitzt.

Trotz­dem, es hät­te noch gut in die Hose gehen kön­nen. Ismaël muss am Frei­tag in Bochum bewei­sen, dass sei­ne Degra­die­run­gen und Neu­auf­stel­lun­gen nicht nur Maku­la­tur waren, son­dern tat­säch­lich einen Wan­del ein­ge­lei­tet haben. Das Ergeb­nis die­ses Mon­tag­abend­spiels dürf­te jeden­falls ein (vor­läu­fi­ger) Job­ret­ter für Bader und Ismaël dar­stel­len.

Letz­te 10 Bundesliga-Spiele: NN — SNNSNNN–S
Tabel­len­platz: 13 (9 Punk­te; Vor­wo­che: Platz 16)
Ten­denz: Unte­res Mit­tel­feld
Nächs­tes Spiel: Frei­tag, 3. Okto­ber, 18:30 Uhr, aus­wärts gegen Bochum (6.)

* * *

Möch­test du etwas in Klein-Leas Spar­schwein wer­fen?

4 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here