Snapcode jottemm

BarCamp-Nachklapp. Am Montag traf ich mich mit Karin und Sascha, um noch einmal bei einem leckeren Burger das BarCamp Bonn nachzubesprechen. Im Grunde sind wir uns einig, dass alles gut gelaufen ist, aber es ist uns natürlich auch bewusst, dass man noch Verbesserungen machen kann. Wir wollen uns auf jeden Fall weiterentwickeln. Vorbehaltlich der noch laufenden Nachbefragung der Besucherinnen und Besucher und dem Nachgespräch mit Björn vom FIW sieht es aber ganz gut für eine Neuauflage aus.

Bundesstadt.com-Einweisung. Das kleine Portal, das im letzten November seinen zweiten Geburtstag feierte, wächst stetig. Mittlerweile sind es 22 Autorinnen und Autoren, die sich aktiv beteiligen. Ein paar davon trafen am Mittwochabend im Coworking zusammen. Ich zeigte ihnen die kleinen Kniffe und Einstellungen, die man in WordPress um im verwendeten Theme beachten muss. Es war ganz gut, glaube ich, das mal gemacht zu haben.

Käsekuchen. Gunnar war ebenfalls im Coworking zu Gast. In seiner schönen Reihe der Käsekuchenrunden lud er Sascha und mich ein, um – natürlich – über das digitale Bonn zu sprechen. Ich bin ein schlechter Gastgeber, denn ich hatte überhaupt nicht daran gedacht, dass wir für den Käsekuchen zuständig sind. Also rannten wir kurz vorher noch einmal durch halb Poppelsdorf, nur um festzustellen, dass keine einzige Konditorei oder Bäckerei Kartenzahlung akzeptiert. Am Ende liefen wir also noch einmal den Weg zurück, um altmodisches Bargeld zu holen. Die Runde dann war sehr nett, auch wenn ich ein bisschen zu viel geredet habe. Aber seht selbst:

Die Woche bei Snapchat

Neuerdings lade ich meine Snapchat-Stories auch bei YouTube hoch. Die Qualität ist schlechter als in der App (mein Nutzername ist „jottemm“, räusper), aber es reicht vermutlich für einen Eindruck dessen, was ich den ganzen Tag so mache. (Jedenfalls werktags. An Wochenenden bin ich meistens snapfaul.)

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here