Ein Außensofa auf der Dachterrasse

Neue Zeit­rech­nung. Nein, ich habe nicht vor, das Tage­buch nur noch zwei­wö­chent­lich zu fül­len. Aber neben der noto­ri­schen Zeit­knapp­heit ist der Rück­blick für KW 18 auch schnell erzählt. Die ers­te Hälf­te der Woche war ich in Ber­lin auf der Repu­bli­ca (und dar­über habe ich schon gebloggt), die zwei­te Hälf­te muss­te ich mich dann davon erho­len und genoss das her­vor­ra­gen­de Wet­ter auf unse­rer Dach­ter­ras­se.

Web­mon­tag. Ich darf jetzt im Orga­ni­sa­ti­ons­team des Web­mon­tag Bonn mit­spie­len. Dass das For­mat eine Auf­fri­schung braucht, dach­te ich mir schon län­ger. Dass die bei­den bis­he­ri­gen Orga­ni­sa­to­ren Lina und Micha­el so klug sind, das auch zu erken­nen, fin­de ich – abge­se­hen davon, dass man mich gefragt hat – super; zeigt es doch, dass den bei­den etwas am Web­mon­tag liegt, den sie seit fünf Jah­ren monat­lich orga­ni­sie­ren. Ich freue mich auf die nächs­ten Aus­ga­ben und bin gespannt, wohin sich das Meet­up ent­wi­ckelt.

Tref­fen, Ter­mi­ne, Ver­ab­re­dun­gen. Gefühlt war ich in der 19. Kalen­der­wo­che pau­sen­los in irgend­wel­chen Tref­fen, habe Vor­trä­ge bzw. Vor­le­sun­gen gehal­ten oder war sonst­wie mit ande­ren Men­schen beschäf­tigt. Die eigent­li­che Arbeit wur­de in den kur­zen Unter­bre­chun­gen durch­ge­führt oder im …

Mobi­le Office. So nen­ne ich das Arbei­ten unter­wegs, so als gedank­li­che Wei­ter­füh­rung des Home­of­fices. Ich habe im Restau­rant beim War­ten auf einen Ter­min gear­bei­tet oder im Auto­haus, wäh­rend die Räder gewech­selt wur­den. Das geht ziem­lich ein­fach bei einem Job, für den ich nur einen Lap­top und Inter­net benö­ti­ge, das es in Bonn über­all in LTE-Qualität gibt.

* * *

Ende des Tex­tes. Bit­te wer­fen Sie eine Mün­ze ein!

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here