Belgien Belgien 3:0 Irland Irland

1:0 Luka­ku (48.)
2:0 Witsel (61.)
3:0 Luka­ku (70.)

Geheim­fa­vo­ri­ten haben oft das Pro­blem, dass sie ihre Favo­ri­ten­rol­le zu geheim hal­ten. Gegen Ita­li­en muss­te sich Bel­gi­en fra­gen las­sen, wen sie besto­chen haben, um so einen Hype zu ver­ur­sa­chen. Heu­te dage­gen blie­ben kaum noch Fra­gen offen. Gegen Irland war das eine kla­re Sache. So könn­te das mit dem Ach­tel­fi­na­le doch noch klappen.

Island Island 1:1 Ungarn Ungarn

1:0 Sigurds­son (40., Foulelfmeter)
1:1 Sævars­son (88., Eigentor)

Man drückt ja immer die Dau­men für Under­dogs. Inso­fern wuss­te man bei die­ser Par­tie gar nicht, wel­chen Dau­men man für wen ver­wen­den soll­te. Die Islän­der wir­ken irgend­wie sym­pa­thi­scher, aber das kann eine Wahr­neh­mungs­ver­zer­rung sein, weil ich als Kind „Non­ni und Man­ni“ gese­hen und mich schon damals in die­ses Land ver­liebt habe. Wie auch immer. Das Unent­schie­den ist okay, Ungarn war eben­bür­tig und das Eigen­tor wäre nicht nötig gewe­sen, die Ost­eu­ro­pä­er hät­ten auch ohne den Aus­gleich geschafft. Es ist auch noch fast alles in der Grup­pe offen.

Portugal Portugal 0:0 Österreich Österreich

Was für ein Kampf­ergeb­nis der Ösis! Por­tu­gal ist natür­lich eine bes­se­re Mann­schaft, aber sie hat­ten so eine unglück­se­li­ge Mischung aus Pech und einem schlech­ten Tag. Sogar einen Elf­me­ter bekam Ronal­do geschenkt, aber ihm fiel nichts bes­se­res ein, als die Kugel an die Stan­ge (österr.: Pfos­ten) zu bal­lern. Tjoa.

Logo Euro 2016: COO7 / Shut​ter​stock​.com

Vorheriger Artikel#Euro2016: Endlich fallen Tore (Tag 8)
Nächster ArtikelRedesign