Eine Statue eines Bischoffs. Auf den Bischoffsstab wurde ein Wegweise
Der Bischoff erhielt zwischenzeitlich eine neue Aufgabe.

Har­se­feld. Wegen des Besuchs mei­ner Mut­ter und mei­nes Stief­va­ters über­leg­ten wir uns natür­lich auch ein Abend­pro­gramm. Da lag es ört­lich und inhalt­lich nahe, den zum ers­ten Mal statt­fin­den­den Bier­zau­ber in Har­se­feld (bei Bux­te­hu­de bei Ham­burg) zu besu­chen.

Das war sehr nett. Es gab vier unter­schied­li­che Craft-Brauer, die ver­schie­de­ne Bier­sor­ten anbo­ten. Die Prei­se waren hap­pig, zumal man auch noch Ein­tritt bezah­len muss­te, aber das Bier schmeck­te und das Ambi­en­te im Klos­ter­gar­ten war schön.

Sehr viele Menschen, hinten unter einem Pavillon eine Band.
Es war voll bei dem ers­ten Bier­zau­ber Har­se­feld.

Je spä­ter es wur­de, des­to mehr Men­schen kamen. Mit einem sol­chen Ansturm hat­ten die Ver­an­stal­ter offen­bar nicht gerech­net. Die meist jun­gen Leu­te, die unge­übt die Zapf­an­la­gen bedien­ten, waren über­for­dert, an jedem Stand bil­de­ten sich lan­ge Schlan­gen, es gab War­te­zei­ten bis zu einer Stun­de (wir haben das für Sie ein­mal aus­pro­biert).

Es fällt mir schwer, des­halb böse zu sein. Anschei­nend hat man einen Nerv getrof­fen. Von Jugend­li­chen über jun­ge Fami­li­en bis zu Rent­nern – die gan­ze Gegend war anwe­send. Und trotz der War­te­zei­ten und bald aus­blei­ben­dem Nach­schub schie­nen alle gute Lau­ne und eine gute Zeit zu haben. Und das ist ja wohl die Haupt­sa­che. Den Rest kann man beim nächs­ten Mal bes­ser machen.

Redak­ti­ons­tref­fen. Schon davor, unter Woche, tra­fen sich ein­mal wie­der eini­ge Redak­ti­ons­mit­glie­der von Bun​des​stadt​.com. Es wur­den wie­der inter­es­san­te Din­ge bespro­chen. Die Platt­form ent­wi­ckelt sich wei­ter und bedingt eine zuneh­men­de Pro­fes­sio­na­li­sie­rung. Das gehen wir aber mit Freu­de und Herz­blut an. Ich bin glück­lich über so vie­le enga­gier­te Men­schen.

Mehrere Menschen sitzen an einem Tisch.
Ein Teil der Bundesstadt.com-Redakteurinnen und -Redak­teu­re

* * *

Ende des Tex­tes. Bit­te wer­fen Sie eine Mün­ze ein!

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here