Montag. Ich stehe extra früher als gewohnt auf, um rechtzeitig zum Telefontermin im Coworking zu sein. Dort funktioniert die Kaffeemaschine nicht. Dann versetzt mich der Telefontermin. Zu Dritt fahren wir zu einem anderen Termin. Auch dort werden wir versetzt. Der Tag ist schon mittags für mich gelaufen.

Dienstag. Ich darf im Homeoffice arbeiten. Weil wir in dieser Woche Verstärkung von Jennifer Woda haben und Chahira vor Ort ist, wir aber nur drei Arbeitsplätze gemietet haben, verwies mich mein Chef zur Heimarbeit.

Mittwoch. Wir bekommen Besuch von Daniel und Dany, Letztere bringt sogar Kuchen mit! Abends gehen Sascha und ich zur Informationsveranstaltung für den Preis „Ludwig“. Ich denke, da wird es eine Bewerbung geben.

Donnerstag. Alle vier sind wir in Troisdorf bei der Veranstaltung "DHL Innovation Day". Unter den gut fünfzig Besuchern war alles vertreten, was in der Region Rang und Namen im Bereich der Social-Media-Multiplikatoren hat. Und ich.

Freitag. Endlich mal Gelegenheit, ein bisschen am Schreibtisch zu arbeiten. Aber auch nur bis 16 Uhr. Dann besuchte eine Delegation des Jungen Senats (Jugendorganisation des Senats der Wirtschaft) das Coworking. Sascha und ich durften einen Vortrag vor dem Wirtschaftsnachwuchs halten.

Samstag. Zum ersten Mal fand in Bonn das stARTcamp statt, dessen Organisatoren Sascha und ich waren. Es war ein stARTcamp, wie ich es liebe: Heimelig, informativ und einfach schön. Drüben im stARTcamp-Blog habe ich ein Review geschrieben.

Sonntag. Ich brauchte dringend einen Tag Entspannung.

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here