Social Media Business Open Door

Ich war als Externer eingeladen, zusammen mit mehreren hundert Telekom-Bediensteten einen Tag lang über Social Media zu reden. Das war vor allem deshalb sehr spannend, weil es einen Einblick in eine ganz neue Welt eröffnete. Die Telekom ist digitaler als man vielleicht denken mag und es gibt viele Social-Media-Interessierte. Mir fiel aber auch auf, wie sehr sie unter sich sind, wie wenig sie sich nach außen vernetzen. Es ist eine Magentawelt mit dem einen oder anderen John-Legere-Nachahmer, mit Menschen, die magentafarbene Socken tragen und sich freuen, wenn sich alles um die Telekom dreht.

Zwei Männer stehen vorne und erklären etwas, Menschen in mehreren Reihen sehen ihnen zu. An der linken Wand kleben viele Poster mit Motivationssprüchen, Hashtags wie #Werkstolz und so weiter.
Blick in die Menge bei einem SMB-Vortrag

Aber ich will es nicht verschreien. Alleine, dass man Externe wie mich eingeladen hat, zeigt ja, dass sich die Telekom (lokal) vernetzen möchte und das kann ich nur begrüßen. Und ich habe auch das eine oder andere an Inhalt mitgenommen, zum Beispiel über Tinder. 😏

Es war also ein guter Tag und ich danke vor allem Winfried für die Einladung! (Wer einen größeren Eindruck erhalten möchte, dem sei das Storify nahegelegt.)

Ein Diagram, das Anfragehäufigkeiten pro Kalenderwoche sowie die beherrschenden Themen zeigt, zum Beispiel Anfang des Jahres "Telekom Cup Fußball" oder Telekom-Fehler.
Social-Web-Themen Telekom im 1. Quartal 2017

 

E-Marketing Day in Köln

Zum vierten Mal war ich auf einem E-Marketing Day und dieses Jahr auch wieder den ganzen Tag lang. Ich habe mich natürlich gefreut, die Result-Kollegen wiederzusehen, und ich habe interessante Vorträge gehört, wobei ich fand, dass die Qualität mit jedem Vortrag stieg. Kann aber auch etwas mit mir zu tun haben. Beim letzten Vortrag von Mirco Novakovic von Codecentric beispielsweise war ich sehr begeistert von der nüchternen und doch realistischen Einschätzung über Big Data –

– während meine zufällige Sitznachbarin – ein älteres Semester – gar nicht mitgekommen ist um immer wieder fragte: „Kann er jetzt vielleicht mal sagen, was das für den Mittelstand bedeutet?“

Wie auch immer, es war nett, viele Leute wiederzusehen und neue kennenzulernen und einfach nette Gespräche zu führen. Ein lohnenswerter Ausflug, der von den IHKen im Rheinland ermöglicht wurde. Vielen Dank!

Fair arbeiten in der IT

Zum aktiven Mitdiskutieren wurde ich ins Podium 49 in der Bonner Südstadt eingeladen. Die Regionalagentur Bonn/Rhein-Sieg lud zusammen mit dem NRW-Arbeitsministerium dazu ein, über neues, digitales Arbeiten zu diskutieren. Ein sehr interessanter und ergiebiger Abend, auch wenn der Fokus stark auf den Arbeitgebern lag. Ich hätte mir ein paar Angestellte gewünscht, damit nicht nur über sie geredet wird. Trotzdem war es gut, dass man sich überhaupt einmal über Themen wie Flexibilität, Homeoffice, aber auch Sicherheit und Strukturen unterhält. Außerdem gab es ein Glas Wein zum Schluss.

Burger Pizza essen in Troisdorf

Und dann traf ich mich zum Wochenausklang noch mit Sylvia und Pia, eigentlich zum Burgeressen, dann aber doch auf eine Pizza. Es war wie immer sehr, sehr schön. Der Rest der Geschichte steht bei Pia.

Extrablatt! Ich esse. @dailypia und @jottemm auch 😍

A post shared by serotonic (@tantesero) on

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here