Zum zweiten Mal luden verschiedene Caritas-Verbände zu einem Barcamp, um sich über soziale Arbeit auszutauschen. Zum zweiten Mal durften wir als Bonn.digital dieses Barcamp organisieren und moderieren. Im Vergleich zur Erstauflage im letzten Herbst hat sich nicht nur die Anzahl der ausrichtenden Caritas-Verbände fast verdoppelt, im gleichen Ausmaß hat sich die Teilnehmerzahl verändert. Fast 120 Personen waren anwesend, ein gutes Drittel davon waren Vertreter von Organisationen außerhalb der Caritas und Ehrenamtliche bzw. Interessierte – ein gutes Zeichen, dass das mit der Vernetzung sehr gut funktioniert.

Eine Frau im Kleid steht auf der Bühne, sie spricht in ein Mikrofon. Hinter ihr wird das Logo des Barcamps an die Wand projiziert.
Begrüßung durch Heike Lammertz-Böhm vom Caritas-Verband Köln

Das Sozialcamp, wie es dank Hashtag von den meisten genannt wird, war eine runde Sache und es gab fast überhaupt nichts, das nicht richtig gelaufen wäre. Einen großen Anteil daran hatte das überaus professionelle Katholisch-Soziale Institut (KSI), in dem wir zu Gast waren. Die neue, moderne Ausstattung und die ausnahmslos freundlichen Mitarbeiter lasen uns jeden Wunsch von den Augen ab. Sascha und mir blieb viel Zeit für inhaltliche Fragen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren interessiert und engagiert. Schätzungsweise achtzig Prozent von ihnen waren noch nie auf einem Barcamp. Trotzdem brachten sich alle ein. Spätestens am zweiten Tag waren alle Vorbehalte weg, es wurden nicht mehr nur vorbereitete Sessions angeboten, sondern auch spontane Fragen in den Raum gestellt, die später in diskussionsfreudigen Runden erörtert wurden.

Eine Frau steht vor etwa zwanzig Menschen, die auf Stühlen sitzen und ihr zuhören.
Sabine Depew hielt eine Session über ihr Innovationslabor in Essen

Ich selbst habe gar nicht so viel von den einzelnen Sessions mitbekommen, aber doch viele Eindrücke sammeln dürfen. Es gab nur zwei Sessions, die ich mir vollständig anhörte (Dalia Hasan von Green Textile Solutions und Oliver Kepka mit seinen Social-Media-Tipps) und in eine bin ich als halb-aktiver Part reingerutscht, weil Sascha über unser Projekt #StCassius eine Session abhielt und ich natürlich nicht meine Klappe halten konnte.

Ein Mann sitzt auf einem Stuhl, daneben wird eine Website mit einem Blogartikel über St. Cassius an die Wand projiziert.
Saschas Session über St. Cassius

Nach zwei aufregenden Tagen (und einer auch ansonsten stark fordernden Sechstagewoche) gaben Sascha und ich noch ein 360°-Interview und was soll ich sagen: man merkt uns diese Woche eventuell ein wenig an.

Barcamp Soziale Arbeit #SozialCamp

Was ist eigentlich ein #Barcamp? Was hat die Soziale Arbeit damit am Hut und warum ist Twitter voll mit #SozialCamp?Die Menschen hinter Bonn.digital geben Antworten – und machen dabei Faxen :p(Und ja, das Video ist mit Absicht nicht im 360°-Modus)<3 Barcamp Soziale Arbeit 2017 #sozialcamp

Posted by Irgendwas mit Menschen – IWMM on Samstag, 26. August 2017

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here