Bonner SC Bonner SC 2:6 Hannover 96 Hannover 96

1:0 Lokotsch (20., Jesic)
1:1 Füll­krug (34., Klaus)
1:2 Har­nik (61., Klaus)
1:3 Füll­krug (74., Schweg­ler)
2:3 Per­rey (81., Pran­jes)
2:4 Kara­man (90., Klaus)
2:5 Mai­er (90+2., Har­nik)
2:6 Har­nik (90+3., Kara­man)

Rich­tig teu­er hat sich der Bon­ner SC im DFB-Pokal gegen den Erst­li­gis­ten Han­no­ver ver­kauft. Die Gäs­te hat­ten das gan­ze Spiel über das Heft in der Hand, das war auch nicht anders zu erwar­ten. Die Tak­tik der Rhein­lö­wen war, hin­ten kom­pakt zu ste­hen und mit geziel­ten Kon­tern den Erfolg zu suchen. Und das klapp­te in der ers­ten Halb­zeit noch fast rei­bungs­los. Der BSC ging in Füh­rung und muss­te ledig­lich den Aus­gleich hin­neh­men, bevor es in die Kabi­ne ging.

Auch die zwei­te Halb­zeit begann ähn­lich wie die ers­te ende­te. Der Füh­rungs­tref­fer von Han­no­ver war zwar auf­grund der Feld­über­le­gen­heit fast unaus­weich­lich, aber Bonn hat­te immer noch rea­le Chan­cen, zumin­dest den Aus­gleich zu schaf­fen. Das 1:3 sah dann zwar so aus, als wäre der Deckel drauf, dann gelang jedoch Per­rey mit einem Tor-des-Monats-mäßigen Hacken­trick der Anschluss­tref­fer.

Statt danach auf die Tube zu drü­cken, bra­chen die Rhein­lö­wen dann aber kom­plett ein. Die Fit­ness­un­ter­schie­de zwi­schen Bundes- und Regio­nal­li­ga wur­den deut­lich. Inner­halb von vier Minu­ten kas­sier­te der Bon­ner SC noch drei Tore. So sieht das End­ergeb­nis aus, als hät­ten sich die Han­no­ve­ra­ner leicht getan. Das stimmt aber nicht, die Rhein­lö­wen haben die meis­te Zeit gut mit­ge­hal­ten und allen Grund, vol­ler Zuver­sicht auf die wei­te­re Sai­son zu bli­cken.

Das nächs­te Spiel im Sport­park Nord ist am kom­men­den Sams­tag, 14 Uhr, gegen den SC Wie­den­brück.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here