Piwik-LogoIhr wisst, vor eini­gen Wochen instal­lier­te ich das Besu­cher­zähl­ge­rät Piwik in der Hoff­nung, zukünf­tig ein Tool ver­wen­den zu kön­nen, das dem Daten­kra­ken Goog­le nicht noch wei­te­re Infor­ma­tio­nen über euch mit­teilt, son­dern nur mit mei­nem eige­nen Ser­ver kom­mu­ni­ziert. Um einen Ein­druck von der Mess­ge­nau­ig­keit zu bekom­men, lie­fen die bei­den Tools par­al­lel. Die Unter­schie­de sind inter­es­sant.

Ich hat­te damit gerech­net, dass Goog­le mei­ne Besu­cher­zahl unter­schätzt, weil ich ver­mu­te­te, dass vie­le den Auf­ruf mit­tels Browser-Plugin oder Ähn­li­chem blo­cken.1 Tat­säch­lich scheint Goog­le die Besu­cher­zahl aber zu überschät­zen. Das mag zum einen dar­an lie­gen, dass ich in Piwik einen Coo­kie set­zen konn­te, der mich selbst von der Zäh­lung her­aus­nahm; ein nicht unwe­sent­li­cher Fak­tor *hüs­tel*. Es scheint aber auch eine unter­schied­li­che Defi­ni­ti­on bei­der Tools zu geben, was ein neu­er und was ein wie­der­keh­ren­der Besu­cher ist, wobei Piwik stren­ger ist.

Nichts­des­to­we­ni­ger wer­de ich Goog­le Ana­ly­tics raus­schmei­ßen. Piwik misst zuver­läs­sig genug, die Sta­tis­ti­ken sind rund­her­um brauch­bar, dabei aber wesent­lich über­sicht­li­cher. Und vor allem muss ich nicht Goog­le stän­dig alles über euch ver­ra­ten.

Rand­no­tiz: Ich hat­te ja schon län­ger nicht mehr genau­er mei­ne Besu­cher­zah­len betrach­tet, weil es sich, nun­ja, nicht wirk­lich lohn­te. In den ver­gan­ge­nen Wochen ist mir etwas Gra­vie­ren­des auf­ge­fal­len: RSS ist tot. Wenn ich einen Link auf Face­book pos­te, kom­men drei­mal mehr Leser (aktiv!) auf die Sei­te, als die­ser Bei­trag im RSS-Feed (pas­siv) abge­ru­fen wird. Nur noch Hardcore-Blogleser schei­nen Feeds zu ver­wen­den, der Rest ver­lässt sich offen­bar dar­auf, über Face­book, Twit­ter oder ande­re Kanä­le von neu­en Ein­trä­gen zu erfah­ren. Ich weiß, kei­ne neue Erkennt­nis, aber erschre­ckend, das auch mit dem eige­nen Blog zu erfah­ren.

  1. Was ich da noch nicht wuss­te: Auch der Piwik-Code wird von Ghos­te­ry geblockt. Die­ser Effekt konn­te also so oder so nicht ein­tre­ten.

* * *

Ende des Tex­tes. Bit­te wer­fen Sie eine Mün­ze ein!

3 KOMMENTARE

  1. RSS ist tot!“ - das kann ich auch bestä­ti­gen. Ich selbst lese auch kaum noch mei­ne abon­nier­ten Feeds. Ent­we­der bekom­me ich über Face­book & Co. etwas span­nen­des mit, oder eben nicht …

    Zu den Zah­len Piwik vs Ana­ly­tics:
    Da sind auch bei die GA-Werte etwas über denen von Piwik. Gut mög­lich, dass hier­bei unter­schied­li­che Rel­oad­sper­ren grei­fen, GA viel­leicht schnel­ler auf­ge­ru­fen ist und somit auch kur­ze Besu­che (1-2 Sekun­den) bereits zählt und Piwik noch gar nicht gela­den ist.
    Ist ja auch nicht so schlimm, Haupt­sa­che man bekommt einen Richt­wert und sieht, ob sich das Blog­gen noch lohnt oder ob man nur für sich schreibt …

    Piwik ist schon klas­se, auch wenn ich der­zeit noch mit den bei­den hier genann­ten Tools par­al­lel expe­ri­men­tie­re.

    • Stimmt, Reload-Sperre ist auch so ein The­ma, dar­an könn­te es auch lie­gen.

      Stim­me dir aber zu, der Richt­wert zählt und natür­lich die zeit­li­che Ent­wick­lung. Ob es jetzt ein oder zwei Besu­cher mehr oder weni­ger waren, spielt am Ende ja kei­ne Rol­le.

  2. RSS-Feeds waren sicher auch ein Mit­tel Band­brei­te zu spa­ren, was heut­zu­ta­ge kaum noch nötig ist. Daher kom­men neu Inter­net­be­nut­zer kaum in die Ver­le­gen­heit, nach spar­sa­men Bandbreiten-Alternativen zu schau­en und nut­zen somit Face­book & Co ohne Pro­ble­me.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here