Wappen 1. FC NürnbergEs kann ja nur besser werden beim Club. Nach einer kompletten Hinrunde ohne einen einzigen Sieg (und das inklusive Pokalspiel) ist es statistisch unmöglich – Ach, was rede ich! Der Club hat bisher jede statistische Unmöglichkeit geschafft. Aber wir sind ja Zweckoptimisten und deshalb: Die Rückrunde wird auf jeden Fall erfolgreicher werden. Punkt.

In der Winterpause hat der Club drei von drei Testspielen gewonnen,1 das macht Hoffnung. Gleichzeitig gibt es Verletzte.2 Es wird also kein Selbstläufer, aber das war auch so klar. Testspiele sind keine Pflichtspiele, sie können jedoch geholfen haben, die angeknackste Psyche in der Mannschaft wieder in die richtige Richtung zu biegen.

Transfers

Es hat nur einen Zugang in der Winterpause gegeben. Das liegt vor allem daran, dass Verbeek klipp und klar gesagt hat, dass die bestehende Mannschaft genügend Potential hat. Das ist sicherlich gut für die Motivation der Spieler, aber es könnte sich – auch angesichts der Verletzten – als gefährlich herausstellen.

Neu im Team ist Ondřej Petrák. Dieser Wechsel war wohl sowieso für den Sommer geplant und wurde nun vorgezogen. Der defensive Mittelfeldspieler kommt für eine Million Euro von Slavia Prag. Es gibt schlechtere Adressen im Fußball, aber ob er tatsächlich eine Verstärkung ist, wird sich noch zeigen. Das Kalkül ist sicherlich, die Defensive zu stärken und dem Verbeek-System mehr Stabilität zu verleihen.

Alexander Esswein
Alexander Esswein (Foto: Franconia CC-BY-SA)

Den Club verlassen hat hingegen Alexander Esswein. Das ewige Talent, wie er oft genannt wurde, konnte sich in den zweieinhalb Jahren beim Club nie richtig durchsetzen. Seinen wenigen genialen Momenten folgte viele, in denen er nichts auf die Reihe brachte. Schlussendlich war man wohl auf beiden Seiten nicht mehr mit der Situation zufrieden. Esswein wechselt mit einem Vertrag über dreieinhalb Jahre nach Augsburg. Eventuell sehen wir ihn also diese Saison wieder. Als Ablösesumme werden 250.000 Euro kolportiert, was mehr ist, als die 200.000 Euro, für die wir ihn damals aus Dresden holten, aber weniger ist, als sein geschätzter Marktwert von zwei Millionen. Sein Vertrag wäre Ende der Saison sowieso ausgelaufen, so gesehen ist sein schneller Wechsel aus Club-Sicht also betriebswirtschaftlich nicht dumm und darüber hinaus ein deutliches Zeichen, dass beide Seiten froh waren, diese zum Ende hin immer unschönere Beziehung endlich zu beenden.

Außerdem wird Markus Mendler für den Rest der Saison an den SV Sandhausen ausgeliehen. Mal sehen, ob er zurückkehrt.

(Update Freitagabend) Wie Clubfans United unter Berufung auf Hürriyet meldet, wird auch Muhammed Ildiz den Club verlassen und bei Gaziantepspor anheuern. Ildiz kam im letzten Winter von Rapid Wien und konnte sich beim FCN nicht durchsetzen.

Gertjan Verbeek
Gertjan Verbeek (Foto: Paul Blank CC-BY-SA)

Gemischte Gefühle

Alles in allem ist die Winterpause gut gewesen. Gertjan Verbeek hatte endlich Zeit, das Team in Ruhe auf den kommenden Abstiegskampf vorzubereiten und nebenbei eine gänzlich neue, nämlich offensive Ausrichtung einzustudieren mit einem ziemlich modernen System, das auch die individuellen Schwächen ausgleichen soll. Gleichzeitig machen die Verletzten Sorgen. Und machen wir uns nichts vor, es ist ein weiter Weg weg von Platz 17, der zudem nicht nur von uns alleine bestimmt wird. Es wird hart und sehr, sehr eng werden. Aber wir sind ja Optimisten.

  1. 5:1 gg. Steaua Bukarest (Club-Tore: Kiyotake, Ginczek, Drmic, Mak, Angha); 2:1 gg. FC Luzern (Gärtner, Mak); 1:0 gg. Grasshoppers Zürich (Drmic).
  2. Pogatetz (Außenbandanriss, bis Ende Februar); Hasebe (Meniskusriss, bis Mitte Februar); Schäfer (Schleimbeutelentzündung im linken Knie, wahrscheinlich aber zum Rückrundenauftakt wieder fit).

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here