Innenminister de Maizère is listening
Innenminister de Maizère is listening

Lie­bes Tage­buch,

die letzte Woche war ja mal so rich­tig anstren­gend. Eigent­lich hatte ich mir das mit der Selb­stän­dig­keit so vor­ge­stellt, dass ich mit dem Rest­ur­laub erst ein­mal Urlaub mache und dann lang­sam und gemäch­lich ein­steige, bis Sascha auch voll dabei sein kann.

Tja, so ist es dann halt doch nicht und ich will mich wirk­lich nicht beschwe­ren, denn das bedeu­tet ja nur, dass es bes­ser läuft als gedacht.

Ashok Sridharan bei den Bonner Unternehmertagen 2015
Ashok Srid­ha­ran hält das Gruß­wort bei den 10. Bon­ner Unter­neh­mer­ta­gen

Unter ande­rem war ich bei den Bon­ner Unter­neh­mer­ta­gen, wo es ein paar inter­es­sante Vor­träge gab. Letzt­lich hat mich das Ganze aber dann doch wie­der davon über­zeugt, dass Bar­Camps das bes­sere For­mat sind. Die­ses Vor­tra­gen von der erho­be­nen Bühne herab mit wenig Chan­cen auf Dis­kus­sio­nen und Nach­fra­gen ist Ver­schwen­dung der hoch­ka­rä­ti­gen Per­so­nen, die sich bestimmt auch mehr Aus­tau­sch gewünscht haben.

Bundesinnenminister de Maizère
Bun­des­in­nen­mi­nis­ter de Mai­zère begrüßt die Teil­neh­mer beim Bür­ger­di­alog

Apro­pos Aus­tau­sch. Ich durfte in der letz­ten Woche auch mit Innen­mi­nis­ter de Mai­zère über die Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung reden (oder bes­ser, wenn man die Vor­träge und Ansa­gen der Betei­li­gen berück­sich­tigt, deren Risi­ken).

Mir ging es eigent­lich um noch mehr, näm­lich das Grund­recht auf Inter­net. Ich brachte den Auto­bahn­ver­gleich. De Mai­zère meint eher: „Wer mehr ver­braucht, muss auch mehr bezah­len.“ Ansons­ten hat Sascha schon alles aus­führ­lich auf­ge­schrie­ben.

Dann ging auch die Vor­le­sungs­zeit wie­der los und ich habe pünkt­lich am 1. Okto­ber wie­der damit ange­fan­gen, arme Stu­die­rende zu quä­len.

Zahl­rei­che wei­tere Tref­fen kom­plet­tier­ten die Woche und ich war am Wochen­ende ein­fach nur noch K.O.

7 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN