1. FC Nürnberg

RB Leipzig RB Leipzig 3:2 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg

Rot: Mar­greit­ter (FCN, 7.)
1:0 Kai­ser (8., Foul­elf­me­ter, Selke)
2:0 Sel­ke (11., Klostermann)
3:0 Sel­ke (16.)
3:1 Bul­thuis (62., Möhwald)
3:2 Füll­krug (76., Möhwald)

Fast wäre das Wun­der noch gesche­hen, am Ende ver­liert der Club dann aber doch ver­dient mit 2:3 in Leip­zig. Ursäch­lich für die Nie­der­la­ge ist die Rote Kar­te für Mar­greit­ter, der ohne Raum für Dis­kus­sio­nen den Leip­zi­ger Sel­ke per Not­brem­se stopp­te und einen Elf­me­ter ver­ur­sach­te. Bevor sich der Club sor­tie­ren konn­te, leg­te eben­je­ner Sel­ke schon zum 2:0 nach, fünf Minu­ten spä­ter brach­te er auch noch den drit­ten Tref­fer hin­ter Schä­fer unter, der für den ver­letz­ten Kirsch­baum im Tor stand.

Lan­ge brauch­te der Club, um die­sen Schock zu über­win­den und es war viel Glück dabei, das die stark pres­sen­den Leip­zi­ger nicht noch ein, zwei Tore mehr erziel­ten. Aus dem Nichts gelang dem ein­ge­wech­sel­ten Bul­thuis nach einem Möhwald-Freistoß der Anschluss­tref­fer. Das mach­te zwar das Club-Spiel nicht bes­ser, aber die Moral kehr­te zurück. Die letz­te Vier­tel­stun­de gehör­te ein­deu­tig den Nürn­ber­gern, die mit einem wei­te­ren Tref­fer nach einem Frei­stoß nahe am Aus­gleich waren. Der fiel sogar in der Nach­spiel­zeit, das Wun­der schien per­fekt, aber Tor­schüt­ze Füll­krug stand im Abseits, der Tref­fer zähl­te nicht.

Schwer zu sagen, was ohne die­sen Feh­ler von Mar­greit­ter pas­siert wäre. Der Club hat die ers­te Vier­tel­stun­de ver­schla­fen und teu­er dafür bezahlt. Dass sie über­haupt noch ein­mal zurück­ka­men und sogar bei­na­he drei Tore Rück­stand aus­ge­gli­chen hät­ten, ist schon erwähnenswert.

Letz­te 10 Bundesliga-Spiele: NSUNSNSSU–N (Sai­son gesamt: 4 S, 2 U, 4 N)
Tabel­len­platz: 10 (14 Punk­te; Vor­wo­che Platz 7)
Ten­denz: Mit­tel­feld (Rele­ga­ti­ons­ab­stän­de: 8 ↓, 4 ↑)
Nächs­tes Spiel: Sams­tag, 17. Okto­ber, 13:00 Uhr, zuhau­se gegen FSV Frank­furt (11.)
Vorheriger ArtikelFamous Last Tweets IX/2015
Nächster ArtikelThe Week in Review, 40/2015

2 KOMMENTARE

Comments are closed.