Spät, aber hier kommt der Über­blick mei­nes Medi­en­kon­sums im April. Ich habe mal wie­der Bücher been­det! 🥳

📚 Bücher

Thomas Mann: Buddenbrooks. Verfall einer Familie

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Ein Werk aus mei­ner Muss-ich-noch-unbedingt-nachholen-Liste. Es hat sich gelohnt, die­ses dicke Werk durch­zu­ar­bei­ten, wenn­gleich ich Manns aus­ufern­den Detail­be­schrei­bun­gen manch­mal über­drüs­sig war. Mir ist aber klar, dass genau dies ein Grund dafür ist, war­um man gebannt einer eigent­lich lang­wei­li­gen Fami­li­en­ge­schich­te folgt. Gut, dass ich das gemacht habe.

Pit Gottschalk: Kabinengeflüster. Meine verrückten Erlebnisse als Fußballreporter

⭐️⭐️⭐️ Wäre ich nicht einer von – ich weiß nicht, so um die 200? – Abon­nen­ten sei­nes guten Fußball-Newsletters, ver­mut­lich hät­te ich nie vom Buch des Sport­re­por­ters erfah­ren. So aber erhielt ich eine signier­te Aus­ga­be. Ent­spre­chend moti­viert ging ich an die Lek­tü­re. Mei­ne Erwar­tun­gen wur­den jedoch lei­der nicht voll­ends erfüllt. Die ver­spro­che­nen „ver­rück­ten Erleb­nis­se“ sind über­schau­bar, so rich­ti­ge Hin­ter­grün­de der Repor­ter­ar­beit erfährt man auch nicht. Letzt­lich geht es vor allem dar­um, dass Gott­schalk einer bes­se­ren Zeit in den Neun­zi­gern nach­trau­ert, als man noch direk­ten Zugang im Fuß­ball hat­te und es noch kei­ne Kon­kur­renz durch Inter­net und Soci­al Media gab. Auch wenn er immer wie­der das Gegen­teil beteu­ert, die­se Ein­stel­lung durch­dringt alle Tex­te. Am Ende des Buches geht es gar nur noch dar­um, wie ein Repor­ter heut­zu­ta­ge erfolg­reich sein kann. Scha­de drum, denn aus dem wochen­täg­li­chen News­let­ter weiß ich, dass Gott­schalk über ein tief­ge­hen­des Wis­sen der Bun­des­li­ga ver­fügt.

📺 Serien

Homecoming (Staffel 1)

⭐️⭐️⭐️⭐️ Eine sehr schö­ne Serie mit Julia Roberts, die man mal gut weg­gu­cken kann.

Chilling Adventures of Sabrina (Staffel 1)

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Ich habe irgend­wie ver­passt, dass die ers­te Staf­fel schon lan­ge vor­bei ist. Ich habe sie rela­tiv schnell nach Erschei­nen gese­hen, das ist jetzt also eine Nach­rei­chung. – Sabri­na ken­ne ich noch als Neunziger-Sitcom. Die aktu­el­le Serie hat die glei­che Comic-Sabrina zur Grund­la­ge, aber viel mehr im Sin­ne des Ver­fas­sers. Die Halb-Hexe im sata­ni­schen Kult, die zwi­schen ihren mensch­li­chen Freun­den und dem Erbe ihres Vaters ent­schei­den muss, ist sehr gelun­gen. Auch optisch bringt die Serie genau das rich­ti­ge Gefühl rüber. Eine abso­lu­te Emp­feh­lung.

Stromberg (Staffeln 4, 5)

⭐️⭐️⭐️⭐️ So schnell ist mein Re-Run auch wie­der vor­bei. Scha­de­po­pa­de, aber jetzt bin ich wie­der auf­ge­schlaut, wie ich mich im dai­ly busi­ness ver­hal­ten soll­te. Also: nicht.

Sex Education (Staffel 1)

⭐️⭐️⭐️ Eine Emp­feh­lung von Scot­ty beim Bar­camp Ruhr. Net­te Abend­un­ter­hal­tung. Fängt gut an, lässt dann lei­der im Staf­fel­ver­lauf etwas nach und ist ins­ge­samt eine Teenager-Dramödie, dar­auf muss man halt auch ste­hen.

Santa Clarita Diet (Staffel 3)

⭐️⭐️⭐️ Net­te, wenig anspruchs­vol­le, dafür unter­hal­ten­de klei­ne Serie.

The Marvelous Mrs. Maisel (Staffel 2)

⭐️⭐️⭐️ Habe ich auch ver­ges­sen, dass wir die zwei­te Staf­fel schon durch haben. Es war immer noch amü­sant. Soli­de Comedy-Kost.

Merz gegen Merz (Staffel 1)

⭐️⭐️⭐️⭐️ Annet­te Frier und Chris­toph Maria Herbst haben Ehe­pro­ble­me. In acht herr­lich kurz­wei­li­gen Epi­so­den ver­su­chen sie sich an deren Lösung. Gibt es noch in der ZDF-Mediathek.

Game of Thrones (Staffeln 1, 2, 3, 4, 5)

⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Als Vor­be­rei­tung auf die letz­te Staf­fel sehen wir uns noch ein­mal alle Fol­gen an. End­lich lohnt sich das Sky-Abo, die ein­fach mal einen kom­plet­ten Sen­der umwid­me­ten und uns so ermög­lich­ten, alles auf­zu­zeich­nen. – Klar, einer der bes­ten Seri­en ihrer Zeit. So geballt merkt man aber auch, dass Staf­fel 1 – noch voll­stän­dig auf dem Buch beru­hend – ganz dicht mit Hand­lun­gen ist, wäh­rend die Staf­feln danach eigent­lich nur noch die Vor­be­rei­tung auf das Fina­le sind. Mit oft sehr zähen Hand­lun­gen.

🎞 Filme

Death Wish (2018)

⭐️⭐️ Nichts gegen einen ver­nünf­ti­gen Bruce-Willis-Action-Nonsense, aber der Film war echt nicht gut. Die Sto­ry ist so alt wie das Ori­gi­nal, aus­ge­lutscht und mei­len­weit vor­aus­schau­bar, die Umset­zung zeit­ge­mäß, aber auch nicht wei­ter der Rede wert.

* * *

Legen­de:
⭐ Grau­en­haft, nicht zu ertra­gen
⭐⭐ Ich habe durch­ge­hal­ten
⭐⭐⭐ Soli­der Durch­schnitt
⭐⭐⭐⭐ Sehr gut, zu emp­feh­len
⭐⭐⭐⭐⭐ Außer­ge­wöhn­li­che Spit­zen­klas­se

* * *

Ende des Tex­tes. Bit­te wer­fen Sie eine Mün­ze ein!

1 KOMMENTAR

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here