Same day

Ich wusste, dass dieser Tag kommen wird, aber ich hätte nicht gedacht, dass es schon so bald soweit sein wird, dass ich persönlich davon betroffen bin. Gestern Vormittag lag ich noch im Bett und surfte rum, ärgerte mich mal wieder über den schlechten WLAN-Empfang im Schlafzimmer und bestellte nach Konsultation von Amazon um 10:53 Uhr einen Repeater.

Um 13:54 Uhr erhielt ich eine Versandbestätigung: "Lieferung voraussichtlich: Samstag, 25. Juli 2015." Moment, das ist doch heute? Haha, schlechter Witz. Am gleichen Tag und dann noch samstags! In Bonn, nicht in San Francisco. Netter Gag.

Um 19:13 Uhr informierte mich die Packstation, dass sie ein Paket für mich bereithält.

Rund acht Stunden von der Bestellung aus dem Bett heraus bis zur Lieferung in die Packstation. Wenn das ein Einblick in die nahe Zukunft des Onlinehandels war – wovon ich ausgehe –, dann ist der Offlinehandel sein vorletztes Argument los. Neben der persönlichen Beratung, die ja doch immer weniger stattfindet, ist die Lagerhaltung vor Ort der gewichtige Vorteil des Einzelhandels. Wenn ich aber weiß, dass mich die Lieferung bequem in spätestens acht Stunden erreicht, warum dann noch eine Hose anziehen und das Haus verlassen?

Ich habe die Zukunft des Onlinehandels gesehen. Gefällt mir.

47 KOMMENTARE

  1. Und jetzt brauchst Du min­des­tens eine Woche bis der Repea­ter läuft bzw. noch bes­ser Du rich­test ihn erst nächste Woche ein ;) Was hast Du denn gekauft und läuft er gut?

    • Ich habe mir den hier (Wer­be­link) gekauft. Ich konnte ihn ges­tern Nacht noch im ange­trun­ke­nen Zustand inner­halb von einer Minute in Betrieb neh­men. Die Instal­la­tion ist: Ein­ste­cken, Knopf am Rou­ter drü­cken, Knopf am Repea­ter drü­cken, fer­tig.

      Viel­leicht auch ein Grund, warum er so schnell gelie­fert wurde: Die schnelle Instal­la­tion soll nicht durch die Lie­fe­rung kon­ter­ka­riert wer­den.

    • Dafür hatte ein ande­res, dass ich angeb­lich ent­ge­gen­ge­nom­men habe, doch der Nach­bar. Laut DHL hatte der Zustel­ler das wie­der mit­ge­nom­men und ver­se­hent­lich gescannt. Die haben noch Opti­mie­rungs­mög­lich­kei­ten. Sollte viel­leicht doch wie­der häu­fi­ger die Pack­station nut­zen.

    • Hatte ein paar mal die Erfah­rung, dass die voll war. Aber das Thea­ter in der letz­ten Zeit bringt mich wie­der zur Sta­tion.

  2. Doof ist nur wenn die nicht mehr geht, beim Zustel­ler aber noch funk­tio­niert hat. Hatte ich schon 2x

  3. Vor allem ist das der erste Schritt zum Ver­sand­han­del für Lebens­mit­tel. Stell dir vor, die Pack­station bie­tet Fächer mit Küh­lung an... Mein Leben wäre so viel ein­fa­cher und ich hätte deut­lich mehr Zeit für die Fami­lie.

  4. Der off­line Han­del ist immer noch schnel­ler. Hose anzie­hen, 10 Minu­ten straba fah­ren, und schon hast du deine Wunsch­kon­sole inkl. 5 spie­len in der Tüte. Güns­ti­ger, schnel­ler, mit Bera­tung. Und even­tu­ell anmau­len vom Ver­käu­fer.

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here