Same day

Ich wusste, dass die­ser Tag kom­men wird, aber ich hätte nicht gedacht, dass es schon so bald soweit sein wird, dass ich per­sön­lich davon betrof­fen bin. Ges­tern Vor­mit­tag lag ich noch im Bett und surfte rum, ärgerte mich mal wie­der über den schlech­ten WLAN-Empfang im Schlaf­zim­mer und bestellte nach Kon­sul­ta­tion von Ama­zon um 10:53 Uhr einen Repea­ter.

Um 13:54 Uhr erhielt ich eine Ver­sand­be­stä­ti­gung: „Lie­fe­rung vor­aus­sicht­lich: Sams­tag, 25. Juli 2015.“ Moment, das ist doch heute? Haha, schlech­ter Witz. Am glei­chen Tag und dann noch sams­tags! In Bonn, nicht in San Fran­cisco. Net­ter Gag.

Um 19:13 Uhr infor­mierte mich die Pack­station, dass sie ein Paket für mich bereit­hält.

Rund acht Stun­den von der Bestel­lung aus dem Bett her­aus bis zur Lie­fe­rung in die Pack­station. Wenn das ein Ein­blick in die nahe Zukunft des Online­han­dels war – wovon ich aus­gehe –, dann ist der Off­line­han­del sein vor­letz­tes Argu­ment los. Neben der per­sön­li­chen Bera­tung, die ja doch immer weni­ger statt­fin­det, ist die Lager­hal­tung vor Ort der gewich­tige Vor­teil des Ein­zel­han­dels. Wenn ich aber weiß, dass mich die Lie­fe­rung bequem in spä­tes­tens acht Stun­den erreicht, warum dann noch eine Hose anzie­hen und das Haus ver­las­sen?

Ich habe die Zukunft des Online­han­dels gese­hen. Gefällt mir.

47 KOMMENTARE

  1. Und jetzt brauchst Du min­des­tens eine Woche bis der Repea­ter läuft bzw. noch bes­ser Du rich­test ihn erst nächste Woche ein ;) Was hast Du denn gekauft und läuft er gut?

    • Ich habe mir den hier (Wer­be­link) gekauft. Ich konnte ihn ges­tern Nacht noch im ange­trun­ke­nen Zustand inner­halb von einer Minute in Betrieb neh­men. Die Instal­la­tion ist: Ein­ste­cken, Knopf am Rou­ter drü­cken, Knopf am Repea­ter drü­cken, fer­tig.

      Viel­leicht auch ein Grund, warum er so schnell gelie­fert wurde: Die schnelle Instal­la­tion soll nicht durch die Lie­fe­rung kon­ter­ka­riert wer­den.

    • Dafür hatte ein ande­res, dass ich angeb­lich ent­ge­gen­ge­nom­men habe, doch der Nach­bar. Laut DHL hatte der Zustel­ler das wie­der mit­ge­nom­men und ver­se­hent­lich gescannt. Die haben noch Opti­mie­rungs­mög­lich­kei­ten. Sollte viel­leicht doch wie­der häu­fi­ger die Pack­station nut­zen.

    • Hatte ein paar mal die Erfah­rung, dass die voll war. Aber das Thea­ter in der letz­ten Zeit bringt mich wie­der zur Sta­tion.

  2. Doof ist nur wenn die nicht mehr geht, beim Zustel­ler aber noch funk­tio­niert hat. Hatte ich schon 2x

  3. Vor allem ist das der erste Schritt zum Ver­sand­han­del für Lebens­mit­tel. Stell dir vor, die Pack­station bie­tet Fächer mit Küh­lung an... Mein Leben wäre so viel ein­fa­cher und ich hätte deut­lich mehr Zeit für die Fami­lie.

  4. Der off­line Han­del ist immer noch schnel­ler. Hose anzie­hen, 10 Minu­ten straba fah­ren, und schon hast du deine Wunsch­kon­sole inkl. 5 spie­len in der Tüte. Güns­ti­ger, schnel­ler, mit Bera­tung. Und even­tu­ell anmau­len vom Ver­käu­fer.

KOMMENTIEREN