Ich füh­re die 20-Fakten-über-mich-The­men­rei­he fort. Jeden Tag wird eine bit­te­re Wahr­heit über die Per­son Johan­nes Mirus ver­öf­fent­licht. Also, festhalten!

Tür­chen Num­mer 16: Das Christ­kind war bei uns dafür zustän­dig, den Baum auf­zu­bau­en, zu schmü­cken und die Geschen­ke zu plat­zie­ren. Als ich älter wur­de, hieß es irgend­wann, mein Vater und ich könn­ten doch ihm viel­leicht ent­ge­gen­kom­men, indem wir beim Auf­bau des Baums hel­fen. Seit vie­len Jah­ren schmückt nun mein Vater den Baum stell­ver­tre­tend für das Christ­kind. Ich glau­be, es ist sehr alt und krank und ich habe Angst, dass es auch bald nicht mehr in der Lage sein wird, die Geschen­ke zu lie­fern. Ich weiß, dass es mitt­ler­wei­le einen Nach­fol­ger gibt, einen Ame­ri­ka­ner mit Rau­sche­bart und einem roten Man­tel, aber ich ver­traue nie­man­dem, der den gan­zen Tag nur Cola trinkt.

Vorheriger ArtikelDer 16. Spieltag: Dem Ziel nahe
Nächster ArtikelThe Week in Review, 50

2 Kommentare

  1. Johan­nes! Gra­de du als Fran­ke müss­test doch wis­sen, dass das Christ­kind nie­mals älter wird, lan­ge, blon­de Haa­re hat, und eine Frau ist. Im Grun­de eine wah­re Ama​zon​.de. Die Christ­kind zeigt sich doch jedes Jahr in Nürn­berg auf dem Bal­kon. Da hat doch der alte Mann im kof­fe­in­brau­s­ero­ten Anzug kei­ne Chan­ce auf die Nach­fol­ge. Also alles ist gut! ;-)

Kommentarfunktion ist geschlossen.