Auch mal die Arbeitssiege einheimsen

20. Spieltag

0

FC Union Berlin FC Union Berlin 0:1 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg

0:1 Ewerton (11., Valentini)
Gelb-Rot: Leistner (FCU, 83.)
Rot: Hosiner (FCU, 89., Tätlichkeit)
Rot: Salli (FCN, 89., Tätlichkeit)

Ein frühes Tor und dann Abwehrschlacht, so könnte man das Spiel grob umschreiben. Will man es positiv sehen, dann spricht es für die Mannschaft und ihren Aufstiegswillen, auch knappe Siege, die sogenannten Arbeitssiege nach Hause zu holen. Die Abwehr stand auf jeden Fall bombenfest; so sehr sich die Eisernen auch bemühten, am Ende war immer ein Club-Fuß dazwischen. Auch Torwart Bredlow blieb bei seinen wenigen Prüfungen fehlerfrei.

Auf der anderen Seite steht natürlich, dass es wenig Entlastung durch Offensivaktionen gab. Erst mit Hereinnahme von Salli (für den blassen Neuling Palacios) und Werner (für den unterbeschäftigten Möhwald) brachte wieder ein wenig Bewegung ins Club-Spiel.

Die richtige Aufregung war dann aber erst in den letzten Minuten zu spüren, als erst ein Berliner mit Gelb-Rot vom Platz musste und sich dann auch noch Salli provozieren ließ, sodass er und sein Kontrahent mit glatt Rot vom Platz mussten. Das Spiel 9 gegen 10 war dann aber eher der Schlussstrich für Union, der Club rettete den knappen Vorsprung über die Nachspielzeit.

Für eine Nacht waren wir Tabellenführer, am Ende des Spieltags immerhin Zweiter, weil bis auf Düsseldorf alle Verfolger patzten.

Letzte 10 Bundesliga-Spiele: SNNUSSSUU–S (Saison gesamt: 11 S, 4 U, 5 N)
Tabel­len­platz: 2 ↑ (37 Punk­te, Vorwoche Platz 3, Hochrechnung 63 Punkte)
Relegationsabstände: +15 ↓, +2 ↑ (Stand Sonntag)
Nächstes Spiel: Freitag, 02.02., 18:30 Uhr, zuhause gegen Aue (15.)

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here