VfB Stuttgart VfB Stuttgart 1:1 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg

1:0 Ibi­se­vic (3., Foul­elf­me­ter, Maxim)
1:1 Drmic (6., Chand­ler)

Wir haben seit Anfang der Woche einen neu­en Trai­ner. Er lei­te­te Diens­tag­nach­mit­tag sein ers­tes Trai­ning und muss­te sich Frei­tag­abend schon in einem Aus­wärts­spiel bewei­sen. So gese­hen sind ihm meh­re­re Din­ge gelun­gen: Er hat­te kein schlech­te­res Ergeb­nis zu ver­ant­wor­ten, als es davor Usus war (es war das sieb­te Unent­schie­den im zehn­ten Spiel); zudem war es kein glück­li­ches, zufäl­li­ges Unent­schie­den; und außer­dem konn­te man tat­säch­lich schon leich­te Ansät­ze eines Sys­tems Ver­beek erken­nen. Woo­hoo, das ist nach drei Tagen schon mehr, als Wiesinger/Reutershahn in knapp zehn Mona­ten schaff­ten.

Tat­säch­lich war der Start ins Spiel alles ande­re als för­der­lich für ein ruhi­ges Hin­ein­rut­schen als neu­er Trai­ner. Kei­ne zwei Minu­ten waren gespielt, da pfiff der anfangs gene­rell recht über­for­der­te Wink­mann zum Elf­me­ter, der natür­lich erfolg­reich ver­wan­delt wur­de. Drei Minu­ten und ein Bil­lard­tor spä­ter hat­te Drmic das schon aus­ge­gli­chen, was schon höchst unge­wöhn­lich war, aber auch eine direk­te Fol­ge von Ver­beek. Der hat­te näm­lich – wie ich schon öfter for­der­te – Drmic ein­fach mal von Beginn an gebracht. Drmic und auch Ginzcek – das zeig­te sich spä­ter – machen mei­nes Erach­tens immer öfter den Unter­schied und es ist ver­schenk­tes Poten­ti­al, die­se bei­den auch nur eine Halb­zeit drau­ßen zu las­sen.

Das Spiel war von Anfang bis Ende völ­lig offen, auf bei­den Sei­ten gab es Chan­cen, bei­de Mann­schaf­ten waren sehr offen­siv ein­ge­stellt – mit den ent­spre­chen­den Kon­se­quen­zen in der Abwehr­ar­beit. Gelun­gen ist nie­man­dem etwas, das zähl­bar war. Auch nicht das Stutt­gar­ter Power­play gegen Ende der Par­tie war von Erfolg gekrönt. Das Unent­schie­den ist also nicht unver­dient, für bei­de Sei­ten.

Man darf gespannt sein, wie Ver­beeks wei­te­rer Ein­fluss aus­se­hen wird. Gegen Frei­burg gibt es nächs­te Woche auch mal wie­der ein soge­nann­tes Sechs­punk­te­spiel, es gibt viel zu ver­lie­ren. Ein wei­te­res Unent­schie­den wür­de uns auch nicht hel­fen, der ers­te Sai­son­sieg ist über­fäl­lig.

Letz­te 10 Bundesliga-Spiele: UUNNUUUNU–U
Tabel­len­platz: 16 (Vor­wo­che: 16; 7/40 Punk­ten, Abstand zur Rele­ga­tion: ±0, zur Euro­pa Lea­gue: -8)
Ten­denz: Aku­te Abstiegs­ge­fahr (Hoch­rech­nung: 24 Punk­te)
Nächs­tes Spiel: Sams­tag, 2. Novem­ber, 15:30 Uhr, zuhau­se gegen Frei­burg (17.)

3 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here