FSV Frankfurt FSV Frankfurt 2:1 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg

1:0 Roshi (21., Krus­ka)
1:1 Hov­land (41., Kerk)
2:1 Grifo (60., M. Engels)

Urgs. Nach der viel zu lan­gen Win­ter­pau­se kehrt der Club stan­des­ge­mäß mit einer Nie­der­la­ge zurück. Es war ein Rück­fall in alte Zei­ten. Wie ein Hüh­ner­hau­fen scharr­ten sich die Spie­ler um die Geg­ner, nie­mand fühl­te sich zustän­dig, es war kein Kon­zept erkenn­bar. Beson­ders auf­fäl­lig war das natür­lich wie­der in der Offen­si­ve, aber wir müs­sen auch über zwei Tore gegen eine Mann­schaft reden, die die­se Dis­zi­plin eigent­lich nicht so gut beherrscht.

Posi­tiv auf­ge­fal­len ist Neu­zu­gang Kerk, der sei­ne ihm zuge­wie­se­ne Auf­ga­be, näm­lich die Stan­dards, gut erfüll­te und in die­ser Funk­ti­on auch die Vor­la­ge für das ein­zi­ge Club-Tor lie­fer­te. Scha­de, dass wir am Trans­fer­markt nichts für die Offen­si­ve gefun­den haben; das wäre ganz hilf­reich gewe­sen.

Letz­te 10 Bundesliga-Spiele: NUNSNSSSU–N
Tabel­len­platz: 9 (27 Punk­te; Vor­wo­che: Platz 8)
Ten­denz: Mit­tel­feld (Rele­ga­ti­ons­ab­stän­de: 10 ↓, 7 ↑)
Nächs­tes Spiel: Sonn­tag, 15. Febru­ar, 13:30 Uhr, zuhau­se gegen Uni­on Ber­lin (8.)

* * *

Dier gefählt nich wie ich schreib? Spen­die­re mir 1 Orto­gra­fie Kurs! 💰

7 KOMMENTARE

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here