Hannover 96 Hannover 96 1:2 1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg

⚽️ 0:1 Shu­ra­nov (6., Dove­dan)
⚽️ 1:1 Ducksch (36., Mai­na)
⚽️ 1:2 Shu­ra­nov (74., Dovedan)

Mit einem 2:1-Sieg in Han­no­ver ver­ab­schie­det sich der Club von einer wei­te­ren Sai­son, die unter den Erwar­tun­gen blieb. Im Gegen­satz zur letz­ten beka­men wir aber wenigs­tens recht­zei­tig die Kur­ve. Das lag nicht zuletzt an der güti­gen Mit­hil­fe der Kon­kur­renz, war aber auch einer deut­lich sta­bi­li­sier­ten Mann­schaft zu ver­dan­ken, die mit der Rau­te eine Auf­stel­lung gefun­den hat, die die indi­vi­du­el­len Talen­te gut zusam­men­bringt. Es dau­er­te lan­ge bis dahin, aber die Lösung kam nicht zu spät. Ein Dank geht daher – für mich wenig über­ra­schend – an Trai­ner Robert Klauß, der so gut zu sein scheint, wie ihm das als Ruf vorauseilte.

Gegen Han­no­ver war es dann auch der vor­läu­fi­ge Höhe­punkt der Ent­wick­lung, denn für mich reicht es nicht, nur die guten Spie­le zu gewin­nen. Zu einer funk­tio­nie­ren­den Mann­schaft gehört auch, mal ein Spiel zu gewin­nen, bei dem die Sta­tis­tik für den Geg­ner spricht. Und mei­ne Güte, spra­chen die Wer­te gegen den Club! Allei­ne, dass zwei Drit­tel der Zwei­kämp­fe ver­lo­ren gin­gen, soll­te einem zu den­ken geben. Aber das Team konn­te eben auf das Kol­lek­tiv set­zen und damit auf etwas, das es frü­her nicht so sehr gege­ben hat.

So ins­ge­samt habe ich ein bes­se­res Gefühl, was die kom­men­de Sai­son anbe­langt, als ich vor einem Jahr hat­te. Das liegt unter ande­rem am Dop­pel­tor­schüt­zen von heu­te, Shu­ra­nov, der aus der eige­nen Jugend kommt und noch eine wich­ti­ge Rol­le spie­len wird. Und an wei­te­ren Per­so­nal­ent­schei­dun­gen, die mir sinn­voll erschei­nen. Den­noch soll­ten wir bei der kom­men­den, viel­leicht stärks­ten zwei­ten Liga, die es jemals gab, nicht mehr erwar­ten als erneut einen soli­den Mittelfeldplatz.

Ich schlie­ße die Sai­son ab mit Glück­wün­schen an Bochum und Fürth für den Auf­stieg. Kiel wür­de ich es in der Rele­ga­ti­on auch gön­nen, deut­lich mehr als Fürth, aber ich will dann aus ego­is­ti­schen Grün­den doch lie­ber die Stör­che als Geg­ner in der kom­men­den Sai­son statt Köln.

Auf­stel­lung FCN: Mathe­nia – Valen­ti­ni, Mar­greit­ter, Sören­sen, Hand­wer­ker – Geis, Krauß (90+1. Sorg), Lattei­er (89. Krät­schmer), Hack (89. Mühl) – Shu­ra­nov (89. Schleu­se­ner), Dove­dan (90+2. Rosenlöcher)

Letz­te 10 Pflicht­spie­le: UUSUSSUNU–S (BL-Saison: 11 S, 11 U, 12 N)
Tabel­len­platz: 11 ↑ (44 Punk­te; Vor­wo­che: Platz 11)

Vorheriger ArtikelGesehen: The Queen’s Gambit
Nächster ArtikelTagebuch: Talkshow, Renormalisierung, ESC

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here