1. FC Nürnberg 1. FC Nürnberg 2:0 Fortuna Düsseldorf Fortuna Düsseldorf

⚽️ 1:0 Schind­ler (59., Geis)
🥅 2:0 Valen­ti­ni (Foul­elf­me­ter, 90+8., Shuranov)

Dass Düs­sel­dorf eben­bür­tig schien, lag vor allem dar­an, dass der Club schlecht in der Offen­si­ve war und in der Hit­ze nicht 90 Minu­ten Voll­gas fah­ren konn­te. Sobald wir aber das Tem­po anzo­gen, war auch Alarm. Nur fehl­te wie so oft der letz­te Pass, der aus der gefühl­ten Über­macht Zähl­ba­res mach­te. Schind­lers Hin­ter­kopf ver­ur­sach­te dann nach einem Frei­stoß von Geis die längst fäl­li­ge Füh­rung, die aller­dings – so viel Wahr­heit muss auch sein – nach einer Drang­pha­se der Düs­sel­dor­fer geschah, bei der die Gäs­te genau­so ein Tor hät­ten erzie­len können.

Lan­ge konn­te man sich des Vor­sprungs eini­ger­ma­ßen sicher sein, aber dann began­nen die letz­ten fünf Minu­ten, die um sechs Nach­spiel­mi­nu­ten ver­län­gert wur­den. Der Club ließ sich hin­ten rein­drän­gen, es herrsch­te Cha­os im Straf­raum, Befrei­ungs­schlä­ge brach­te kaum Erho­lung. Wie so oft hät­te es gut sein kön­nen, dass der Geg­ner einen lucky punch erzielt. Statt­des­sen wur­de Shu­ra­nov im geg­ne­ri­schen Straf­raum gefoult, es gab Elf­me­ter. Valen­ti­ni traf, Abpfiff, glück­li­che Club-Fans.

Auf­stel­lung FCN: Mathe­nia – Valen­ti­ni, Schind­ler, Søren­sen, Hand­wer­ker – Geis (65. Tem­pel­mann), Krauß (87. Fischer), Duman (65. Nürn­ber­ger), Møl­ler Dæh­li (80. Dove­dan) – Schäff­ler (46. Shu­ra­nov), Borkowski

Letz­te 10 Pflicht­spie­le: SSUNUS–☀️–UUS–S (BL-Saison: 1 S, 2 U, 0 N)
Tabel­len­platz: 4 ↑ (5 Punk­te) (Stand Sams­tag­nach­mit­tag)
Rele­ga­ti­ons­ab­stän­de: ↑ –2, ↓ +5
Nächs­tes Spiel: Sonn­tag, 22.08., 13:00 Uhr, gg. Ingol­stadt (A)

Vorheriger ArtikelMedienkonsum Mai bis Juli 2021
Nächster ArtikelTagebuch: Der Bonzenspielplatz

KOMMENTIEREN

Please enter your comment!
Please enter your name here